Ein Fall für… Ermittler Oliver Brockmann kämpft gegen Kinderpornografie: "Videos schaue ich nur ohne Ton"

Seit fünf Jahren arbeitet Oliver Brockmann als Ermittler für Kinderpornografie-Delikte im Landeskriminalamt Niedersachsen
Seit fünf Jahren arbeitet Oliver Brockmann als Ermittler für Kinderpornografie-Delikte im Landeskriminalamt Niedersachsen
© Jana Mai
Täglich sieht Oliver Brockmann Jungen und Mädchen, die nackt sind, hilflos und ausgeliefert. Hunderttausende Videos und Bilder sichtet der Ermittler im Jahr. Die Datenmengen wachsen. Kann eine künstliche Intelligenz ihm helfen?

Hinweis: Dieser Text beschreibt die Arbeit des Ermittlers im Detail – und enthält daher auch verstörende Informationen zum Beispiel aus kinderpornografischen Webseiten.

Ein Mädchen, gerade in die Pubertät gekommen, steht oberkörperfrei am Wasser. In der Hand ein Gummitier. Sie lächelt. Ihren kindlichen Brustansatz streckt sie in die Kamera. Oliver Brockmann schaut sich das Bild auf dem Monitor an und tippt auf der Tastatur die Taste 1. Kinderpornografie. Der Rand färbt sich rot. Nächstes Bild.

Ein kleines Mädchen. Es liegt auf dem Bett. Die Beine angewinkelt, den Hintern betont zur Seite gelehnt. Außer Netzstrumpfhosen trägt sie nichts. Taste 1. Nächstes Bild.

Mehr zum Thema

Newsticker