HOME

Baden-Württemberg: Traurige Gewissheit: Junge Mutter wurde getötet - Ex-Freund in Haft

Im Fall der seit einer Woche vermissten Katharina K. aus Baden-Württemberg hat die Polizei mitgeteilt: Bei der am Mittwoch in einem Schrebergarten gefundenen Leiche handelt es sich um die zweifache Mutter.

Katharina K. wird vermisst. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus

Katharina K. wird vermisst. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus

Bei der am Mittwochabend auf einem Gartengrundstück in Asperg gefundenen Toten handelt es sich um die seit Tagen vermisste Katharina K. aus Backnang-Strümpfelbach in Baden-Württemberg. Das bestätigte die Polizei auf einer Pressekonferenz am Donnerstag. Wie bei der noch laufenden Obduktion bereits herausgekommen sei, war die 22-Jährige einem Gewaltdelikt zum Opfer gefallen.

Ihr 24-jähriger Ex-Freund und Vater eines der beiden Kinder Katharina K.s ist der Polizei zufolge dringend tatverdächtig. Der Mann war Freitagabend festgenommen worden und sitzt seitdem in Haft. Bereits vor dem Fund der Leiche hatte die Polizei eigenen Angaben zufolge genügend Indizien für einen Haftbefehl gehabt. Gestanden habe der 24-Jährige bisher nicht, hieß es.

Tötungsdelikt: Hintergründe noch unklar

Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern noch an, nach Angaben des zuständigen leitenden Kriminaldirektors Reiner Möller könnte das Motiv aber in einem Sorgerechtsstreit liegen. Die Ermittlungen dazu stünden im Wesentlichen aber noch am Anfang, sagte Möller.

Die junge Frau war vergangene Woche zuletzt in ihrer Wohnung gesehen worden. Bekannte hatten sich kurz nach ihrem Verschwinden Sorgen gemacht und die Polizei hinzugezogen, als sie feststellten, dass in der Wohnung der Frau von ihr zwar keine Spur war, sie jedoch auch nichts mitgenommen hatte. Anschließend war sie tagelang vermisst worden, die Beamten hatten jedoch von Anfang an wenig Hoffnung, sie lebend zu finden.

Eine Öffentlichkeitsfahndung mit dem Bild der 22-Jährigen brachte der Polizei zufolge kaum Hinweise ein. Die Beamten hatten mit großem Aufwand nach der Frau gesucht, dabei wurden unter anderem Spürhunde und Hubschrauber eingesetzt. Auch eine Mülldeponie wurde überprüft. Am Mittwoch wurde die Leiche dann nach einen Hinweis auf dem Gartengelände in Asperg entdeckt. Der Garten gehört aber nicht dem Verdächtigen.

Maddie
fin mit Agentur / AFP