HOME
Mit der Polizei bekam ein Stalker in Oberbayern es nach seiner jüngsten Attacke nicht mehr zu tun: Er fuhr sich selbst zu Tode

Oberbayern

Stalker attackiert Frau und rast sich dann zu Tode

Wahl zur CSU-Bezirksvorsitzenden

Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner punktet auf ganzer Linie

Dokumentation des Fluttages

Elbe überflutet zwei Dörfer in Nordsachsen

Shitstorm über der Erzabtei Sankt Ottilien

Der Tanz ums Klosterkalb

40 Jahre Lederhosen-Sexfilme

Erotik-Unsinn in den Bergen

Verschobene Jahreszeiten

Frohe Frostern allerseits!

Kampfhubschrauber-Absturz

Bundeswehr-"Tiger" bleiben in Afghanistan am Boden

Ursache unklar

Bundeswehr-Hubschrauber in Oberbayern abgestürzt

Notzinger Doppelmord

Die Helferin des Mörders

Autobahn München-Passau

Geisterfahrer baut tödlichen Unfall in Tunnel

Missbrauch

"Die Kirche will das Problem aussitzen"

ZDF-Sportikone

Trauer um Harry Valerien

"Polizeiruf 110" in der ARD

Wenn das Fragen nach Schuld nicht aufhört

Oberbayern

21-Jähriger soll Ehepaar im Garten verscharrt haben

Gymnasium in Freising

Mädchen sticht auf Mitschüler ein

Waldbrand bei Lenggries

Ein Rückschlag für die Natur

Oberbayern

Zwei Todesopfer bei nächtlichem Autorennen

Yvonne weckt Erinnerung an "Problembär" Bruno

Eine wilde Waldkuh füllt das Sommerloch

2. Bundesliga

Fortuna Düsseldorf im Aufwind

Münchner Flughafen

Oberbayerns Regierung genehmigt dritte Startbahn

Ilse Aigner

Die neue Thronanwärterin in der CSU

Mysteriöses Verschwinden

Zwei Leichen und ein versunkenes Wohnmobil

"Wer wird Millionär?"

Pastor verschenkt Gewinn an Großfamilie

"Rottenegg"

Markus Kavka schreibt einen Heimatroman

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(