VG-Wort Pixel

Illegaler Tierhandel Transporter mit 101 Hundewelpen gestoppt – Tierheim Nürnberg bittet um Hilfe

In Nürnberg gefundene Welpen waren dehydriert und erschöpft.
In Nürnberg gefundene Welpen waren dehydriert und erschöpft (Symbolbild)
© Getty Images
Nichts zu trinken und nichts zu essen – so fand die Polizei in Nürnberg kleine Hundewelpen in einem Transporter. Die Tiere sollten nach Belgien transportiert werden, um dort verkauft zu werden. 

 Dieser Beitrag erschien zuerst an dieser Stelle auf RTL.de 

Die Polizei hat in Nürnberg einen Transporter mit 101 Hundewelpen gestoppt. Der Wagen mit der Aufschrift "Live Animals" sei auf dem Weg von Ungarn nach Belgien gewesen. Dort sollten die kleinen Hunde den Angaben zufolge in Ladengeschäften verkauft werden. Die Tiere hatten nichts zu trinken und zu essen, obwohl Wasser und Futter mitgeführt wurde. Die Bilder zeigen wir ihm Video.

Die Hunde unterschiedlicher Rassen von Bernhardiner bis Dackel wurden ins Tierheim Nürnberg gebracht. Dort kümmert sich ein Tierarzt um die erschöpfen Welpen, die allesamt an Durchfall leiden. Davon abgesehen gehe es ihnen den Umständen entsprechend gut, wie das Tierheim auf Facebook mitteilt.

Die Mitarbeiter stellten fest, dass die Größe der Tiere nicht zum angegebenen Alter in den Impfpässen passt. Hunde müssen für derartige Transporte mindestens 15 Wochen alt und gegen Tollwut geimpft sein. "Wie so oft sind die Papiere vermutlich gefälscht", heißt es in dem Statement der Tierschützer. Die Welpen seien wohl eher zwischen sechs und elf Wochen alt. Wegen der vorgeschriebenen Tollwut-Quarantäne können die Tiere derzeit nicht vermittelt werden.

Ein Hund bevor und nachdem er aus einem Tierheim adoptiert wurde

Tierheim bittet um Unterstützung

Das Nürnberger Tierheim versorgt nach eigenen Angaben derzeit insgesamt 126 Hunde aus illegalen Transporten und ist dringend auf Unterstützung angewiesen. "Wir benötigen unbedingt ab sofort Bettwäsche ohne Knöpfe oder Reißverschlüsse und Laken ohne Gummizug", schreiben die Tierschützer. Die Sachen können auch per Post geschickt werden. Mehr Informationen auf der Webseite des Tierheims.

RTL.de

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker