HOME

Umfrage aus den USA: Europa bewundert die Deutschen

Kanzlerin Merkel gilt als knallharte Sparerin, die den Krisenländern der EU einiges abfordert. Doch eine Umfrage aus den USA bringt Überraschendes an den Tag: Die meisten Europäer bewundern Deutschland. Griechenland kommt nicht so gut davon.

Unerwartetes Lob für Berlin: "Deutschland ist die am meisten bewunderte Nation in der EU und ihre Führer werden am meisten respektiert." Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des US-Meinungsinstituts Pew Research Center in acht europäischen Ländern sowie den USA. Die Deutschen würden am härtesten arbeiten und seien am wenigsten korrupt. Zugleich seien sie die stärksten Befürworter der EU.

Zugleich förderte die Umfrage aber auch reichlich Negatives an den Tag: Viele Länder sehen die Integration des Kontinents mit großer Skepsis.

Als das krasse Gegenstück zu Deutschland gilt nach der Studie des renommierten Instituts das von der Finanzkrise gebeutelte Griechenland. "Keines der befragten EU-Länder sieht Griechenland in positivem Licht." Und die Griechen selbst betrachten die wirtschaftliche Integration mit größter Geringschätzung. Zudem sind sie die schärfsten Kritiker der Union. Und, das wiederum eher überraschend: "Sie sehen sich selbst als die Europäer, die am härtesten arbeiten."

Manche Ergebnisse sind beunruhigend

Für die Umfrage wurden nach Angaben des Instituts Mitte April über 9000 Menschen befragt. Die untersuchten EU-Länder sind: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Griechenland, Italien, Polen, Spanien und Tschechien.

Manche Ergebnisse sind durchaus beunruhigend. In vielen Ländern herrscht die Meinung, dass das Zusammenwachsen Europas die heimische Wirtschaft geschwächt habe. Das meinen 70 Prozent der Griechen, aber auch 63 Prozent der Franzosen sowie jeweils 61 Prozent der Briten und der Italiener. Lediglich in Deutschland meint eine große Mehrheit (59 Prozent), dass sie mit der europäischen Integration gut gefahren seien.

Skepsis auch gegenüber dem Euro: Im Durchschnitt betrachten lediglich 37 Prozent der Befragten die Gemeinschaftswährung als einen Segen. Und wer noch draußen vor ist, sieht das nicht als Nachteil. So seien etwa 73 Prozent der Briten ausgesprochen happy mit ihrem Pfund.

"Unter den befragten Europäern gibt es lediglich in Deutschland eine wachsende Mehrheit, die davon ausgeht, dass Integration eine ökonomischer Vorteil für die Nation ist", meint das Institut.

jar/DPA / DPA