HOME

Verschwundener US-Millionär: Mögliche Spur von Fossett entdeckt

Vor gut einem Jahr ist der Abenteurer Steve Fossett bei einem Soloflug verschwunden. Im Februar wurde er für tot erklärt. Jetzt könnte sich das Schicksal des US-Millionärs doch noch aufklären. Ein Wanderer hat im Osten Kaliforniens offenbar eine erste Spur von Fossett gefunden.

Gut ein Jahr nach dem rätselhaften Verschwinden von Steve Fossett gibt es offenbar eine erste Spur des US-Millionärs und Abenteurers. Ein Wanderer habe in der Nähe der Ortschaft Mammoth Lakes im Osten Kaliforniens Gegenstände gefunden, die womöglich Fossett gehören, teilte eine Sprecherin des Inyo-Nationalforsts am Mittwoch mit.

Wie der US-Nachrichtensender CNN berichtete, handelt es sich bei den Fundstücken um einen Flugausweis mit Fossets Namen, einen Pullover und eine geringe Menge Bargeld. "Wir sind uns nicht sicher, ob diese Dinge Steve Fossett gehörten, aber sein Name steht auf dem Ausweis", sagte Polizeisprecher Randy Schienle.

Bei dem Finder der Gegenstände handelt es sich um einen Angestellten eines Sportartikelgeschäfts in Mammoth Lakes. Dessen Anwalt David Baumwohl berichtete, der Mann habe in einem Busch eine Identitätskarte der Bundesluftfahrtbehörde, einen Pilotenschein und etwa 1.000 Dollar gefunden. Ein Anwalt von Fossetts Frau Peggy erklärte: "Wir haben von den Berichten gehört und versuchen die Informationen zu verifizieren."

Mammoth Lakes liegt in einer Höhe von 2.400 Metern der Ostflanke der Sierra Nevada. Fossett war am 3. September vorigen Jahres mit einer einmotorigen Maschine von einer Ranch in Nevada zu einem Soloflug gestartet, von dem er nicht zurückkehrte. Der 63-Jährige hatte keinen Flugplan mit Angaben über sein Ziel zurückgelassen. Es ging auch kein Notruf ein. Mit Flugzeugen, per Radar und Satellitenbildern war in dem unwirtlichen Wüstengelände wochenlang vergeblich nach Fossett und seinem Kleinflugzeug gesucht worden. Am 15. Februar wurde er für tot erklärt.

Fossett hatte 2002 die erste Solo-Nonstop-Umrundung der Erde in einem Ballon geschafft. 2005 flog er mit einem Leichtflugzeug allein ohne Zwischenstopp rund um die Erde. Ein Jahr später brach er den Streckenweltrekord für Nonstop-Flüge mit einer Reise rund um die Erde und dabei zweimal über den Atlantik.

AP/DPA / AP / DPA
Themen in diesem Artikel