HOME

Non-Stop um die Erde: Fossett stellt neuen Streckenrekord auf

Es ist bereits sein 110. Weltrekord: Mit einem Leichtflugzeug ist Milliardär Steve Fossett 42.469 Kilometer weit geflogen und hat damit einen neuen Weltrekord für Langstreckenflüge aufgestellt.

Mit einem dramatischen Flug rund um den Globus hat der amerikanische Abenteuer-Pilot Steve Fossett den Strecken-Weltrekord für Non-Stop-Flüge gebrochen. "Das bedeutet mir unendlich viel", sagte der 61-jährige Milliardär nach seiner Notlandung am Samstagabend auf dem Airport der südenglischen Küstenstadt Bournemouth. "Ich bin weiter geflogen, als irgendjemand zuvor", triumphierte der übermüdete, jedoch bestens gelaunte Flugpionier.

Fossett habe seit dem Start mit dem Leichtflugzeug "Globalflyer" am Mittwoch in Florida in knapp 77 Stunden eine Gesamtstrecke von 42 469 Kilometern zurückgelegt, teilte dessen Freund und Kollege Richard Branson mit. Der Gründer der britischen Fluggesellschaft Virgin Atlantic hatte den "Globalflyer"-Flug gesponsert und zu Werbezwecken genutzt. Die Flugdaten müssen vor einer offiziellen Anerkennung des Rekords noch von der Internationalen Luftfahrt-Föderation (FAI) geprüft werden.

Pannen überschatteten den Flug

Fossett hat den Angaben zufolge nicht nur den bisherigen Non-Stop-Streckenrekord für Flugzeuge eingestellt, den 1986 die US-Testpilotin Jeana Yeager und ihr Partner Dick Rutan in ihrem Voyager-Flugzeug mit 40 212 Kilometern erreicht hatten. Zugleich flog Fossett weiter, als die Strecke, die dem Schweizer Bertrand Piccard 1999 nach seiner Erdumrundung in einem Heißluftballon offiziell mit 40 814 Kilometern zuerkannt worden war.

Die letzte Etappe des von Pannen überschatteten Fossett-Fluges wurde zu einer Zitterpartie, als sich herausstellte, dass der Generator seines Leichtflugzeuges ausgefallen war. Der Pilot, der eigentlich bis zum südostenglischen Airport Kent International fliegen sollte, wurde zum näher liegenden Bournemouth umdirigiert.

Zweimal über den Atlantik

Die Probleme begannen bereits mit dem Start, bei dem der "Globalflyer" deutlich mehr Benzin verbrauchte, als geplant. Dadurch war die Fortsetzung des Flugs gefährdet. Günstige Rückenwinde bei gleichzeitiger Reduzierung der Geschwindigkeit halfen aber, Treibstoff zu sparen. Nach einer Erdumrundung entschied der Pilot bei der zweiten Atlantiküberquerung südlich von Grönland: "Ich kehre nicht um, sondern halte Kurs auf England."

Für Fossett war dies der 110. Weltrekord in fünf verschiedenen Disziplinen. Mehr als die Hälfte seiner Rekorde sind immer noch ungebrochen. So hatte er 2002 die erste Allein-Nonstop-Umrundung der Erde in einem Ballon geschafft. Im vergangenen Jahr flog er dann mit "Globalflyer" als erster Mensch auch allein in einem Motorflugzeug rund um die Erde. Diesen Rekord hat er nun selbst übertroffen.

Die Rekordjagd von Steve Fossett
8. bis 9. September 1986: Ärmelkanal durchschwommen1. bis 15 März 1992: Iditarod-Hundeschlittenrennen durch AlaskaJuni 1993 und Juni 1996: 24-Stunden-Rennen von Le Mans17. bis 21. Februar 1995: Als erster Solo-Ballonfahrer den Pazifischen Ozean überquert8. bis 11. Januar 1996: Versuch der Erdumrundung im Ballon26. Oktober 1996: Ironman-Triathlon auf Hawaii19. Juni bis 4. Juli 2002: Erste Erdumrundung im Ballon7. Februar bis 5. April 2004: Weltrekord für die Umrundung der Erde in einem Segelboot (58 Tage, neun Stunden, 32 Minuten und 45 Sekunden)28. Februar bis 3. März 2005: Erster Soloflug nonstop um die Erde
8. bis 11. Februar 2006: Längster Nonstop-Flug
DPA/AP / AP / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(