VG-Wort Pixel

Video Bücher leihen im Tausch gegen Müll

Manchmal sind es diese kleinen Initiativen, die große Dinge leisten. Dazu kann man sicher auch das Projekt von Raden Roro Hendarti zählen, die seit rund fünf Jahren auf der indonesischen Insel Java mit ihrer mobilen Bücherei unterwegs ist. Und das Besondere liegt darin, dass die Leihgaben gegen gesammelten Müll getauscht werden. Die Aktion fördert also nicht nur das Lesen, sondern schärft auch das Bewusstsein für die Umwelt. Die 48-jährige Raden Roro Hendarti erzählte allerdings kürzlich in Zentral-Java jedoch, dass noch einiges an Wegstrecke vor ihr liege: "Es gibt Menschen in unserer Nachbarschaft, die sich immer noch nicht darum kümmern, wie sie ihren Abfall entsorgen. Sie sind unser Ziel. Unser Ziel ist es nicht, die mobile Bibliothek nur in einem Dorf zu haben, sondern sie zu erweitern. Wir hoffen, dass die Menschen der Umwelt mehr Aufmerksamkeit schenken." Für nur eine Plastikflasche oder eine Tüte können die Leute auf eine Sammlung von etwa 6.000 Bücher zugreifen und sie können so viele ausleihen, wie sie wollen. Die Bewohner leihen sich in der Regel Bücher für eine Woche aus.Und der 11-jährige Kevin Alamsyah hat das Konzept bereits gut verstanden. "Wenn es zu viel Müll gibt, wird unsere Umwelt schmutzig und das ist nicht gesund. Deshalb habe ich nach Müll gesucht, um ein Buch auszuleihen." Nach Angaben von Raden Roro Hendarti sammelt sie jede Woche bis zu 100 Kilogramm Müll. Der wird dann von den Bibliotheksmitarbeitern sortiert und dem Recycling zugeführt oder verkauft. Raden Roro Hendarti freut sich. Denn das Umweltbewusstsein im Dorf sei gewachsen und sie schätzt, dass sich inzwischen bereits etwa 75 Einwohner an dem Austausch beteiligen.
Mehr
In Indonesien hat sich die Betreiberin einer mobilen Bibliothek auch dem Umweltschutz verschrieben - mit Erfolg.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker