VG-Wort Pixel

Video SPD stärkste Kraft in Berlin

Bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus ist die SPD mit Spitzenkandidatin Franziska Giffey als stärkste Kraft hervorgegangen. Sie kam dem vorläufigen amtlichen Endergebnis zufolge auf 21,4 Prozent, gefolgt von den Grünen, auf die 18,9 Prozent entfielen, wie der Landeswahlleiter am Montag mitteilte. Bei der letzten Wahl 2016 hatte die SPD 21,6 Prozent erreicht. Die Grünen kamen auf 15,2 Prozent. Drittstärkste Kraft wurde die CDU mit 18,1 (2016: 17,6) Prozent. Die Linken erhielten 14,0 (15,6) Prozent und die FDP 7,2 (6,7) Prozent. Die AfD verbuchte 8,0 (14,2) Prozent in Berlin. Möglich scheint in der Hauptstadt eine Fortführung eines rot-rot-grünen Bündnisses. Zudem zeichnet sich beim Volksentscheid eine Zustimmung zu einer Vergesellschaftung großer Immobilienkonzerne in der Hauptstadt ab. Nach der Auszählung von mehr als der Hälfte der Stimmbezirke sprachen sich 57,1 Prozent der Wählerinnen und Wähler für die von der Gruppe "Deutsche Wohnen & Co enteignen" angeschobene Initiative aus. Der Volksentscheid ist aber rechtlich nicht bindend.
Mehr
Dem vorläufigen amtlichen Endergebnis zufolge kamen die Sozialdemokraten kamen mit Spitzenkandidatin Franziska Giffey auf 21,4 Prozent. Die Grünen verbuchten 18,9.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker