VG-Wort Pixel

Vor der Küste Spaniens Gerade noch rechtzeitig: Küstenwache befreit Schildkröte aus Fischernetz

Sehen Sie im Video: Gerade noch rechtzeitig: Küstenwache befreit Schildkröte aus Fischernetz.




Gerade noch rechtzeitig:  


Die Wasserschutzpolizei in Spanien befreit eine Schildkröte.  Das Tier hat sich mit dem Kopf in einem Netz verfangen. Bürger, die das Tier vor der Küste der südspanischen Stadt Huelva entdecken, alarmieren die Zivilgarde. Zwei Mitarbeiter können die Schildkröte befreien.
"Der Abfall überflutet die Meere und gefährdet ernsthaft das Leben der Meeresfauna." Guardia Civil, Twitter 
Es ist nicht der erste Fall dieser Art. Erst im Juni postet die Zivilgarde ein ähnliches Video aus der Nähe von Murcia.  Eine Schildkröte hat sich hier ebenfalls in einem Fischernetz verfangen. Auch hier gelingt die Rettung.  Laut der Umweltschutzorganisation WWF werden Fischernetze seit den 1960er Jahren nicht mehr aus leicht vergänglichen Naturstoffen wie Hanf, Sisal oder Leinen hergestellt, sondern aus synthetischen Stoffen.  Verlorene Netze verrotten am Meeresgrund so erst nach 400 bis 600 Jahren und tragen damit zur Plastikverschmutzung unserer Meere und zur Gefährdung zahlreicher Tierarten bei. 
Mehr
Vor der spanischen Küstenstadt Huelva rettet die Wasserschutzpolizei eine Schildkröte. Das Tier hat sich in einem alten Netz verfangen. Es ist nicht der erste Fall dieser Art, den die Zivilgarde in den vergangenen Wochen auf Twitter teilt.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker