VG-Wort Pixel

Pfauenspinnen Neuentdeckte Spinnenart sieht aus wie ein Van-Gogh-Gemälde





Mit ihren Farben erinnert sie an Vincent van Goghs Gemälde "Sternennacht": Diese Spinne, Maratus Constellatus, ist tatsächlich nach dem berühmten Kunstwerk benannt. 


Maratus ist die Gattung – constellatus bedeutet im Lateinischen sternenbedeckt.  


Die Spinne ist eine von sieben neuentdeckten Arten in Australien, die der junge Forscher Joseph Schubert benennt. Alle dieser Krabbeltiere sind sogenannten Pfauenspinnen. Ihre einzigartigen Muster und Farben begeistern den 22-jährigen Wissenschaftler – und die Netzgemeinde.    


Bis 2011 waren die Spinnen weltweit unbekannt. Die Krabbeltiere sind kleiner als ein Reiskorn.
Zwei digitale Entwicklungen der 2000er Jahre bringen sie jetzt aber endlich ins Rampenlicht: Zunächst Kameras, die die Farbe und Bewegung der Spinnen auf Video erfassen können. Zweitens der unersättliche Appetit auf Aufnahmen von niedlichen Tieren in den sozialen Netzwerken. 


Schubert: "Mit Rücksicht auf die Zahl von Pfauenspinnen, die in den letzten Jahren entdeckt wurden, glaube ich, dass es viel mehr Arten zu entdecken gibt." 
Mehr
Mit ihren prächtigen Farben erinnert sie an Vincent van Goghs Gemälde "Sternennacht". Doch die ist nur eine von vielen wunderschönen Arten, die ein junger australischer Forscher nun ins Rampenlicht bringt.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker