HOME

Australien: Delfinmutter trägt ihr verstorbenes Kalb vor sich her, Naturschützer geben ihr Zeit zu trauern

In der westaustralischen Stadt Perth existiert ein wunderschönes Refugium aus Küsten und Flüssen, in dem sogar wilde Delfine leben. Die hatten gerade Nachwuchs bekommen, als eines der Kälber mit der Nase in eine Reuse geriet – und starb.

Eine Delfinmutter schiebt ihr totes Kalb auf der Nase vor sich her

Eine Delfinmutter schiebt ihr totes Kalb auf der Nase vor sich her, es ist durchaus üblich, dass die intelligenten Tiere um verstorbene Babys trauern

"Ein trauriges Ende für eines der neuen Delfinkälber im Swan Canning Riverpark", erlärten die Naturschützer von Parks and Wildlife Western Australia am Dienstag in einem Facebook-Post. Der Park, in dem die Flüsse Swan und Canning fließen, ist ein Naherholungsgebiet im Zentrum der australischen Stadt Perth, in dem viele Tiere heimisch sind, allein mehr als 130 Fischarten und 19 Indopazifische Große Tümmler mit ihren Kälbern. "Das Kalb wurde in der Claremont Bay tot aufgefunden, nachdem es sich in einer Krabbenreuse verheddert hatte", hieß es weiter. "Seine Mutter Moon schwamm neben ihm, als die Naturschützer es, einem Hinweis aus der Bevölkerung folgend, sichteten." Sie befreiten es aus der Reuse, ließen es jedoch mit seiner trauernden Mutter im Wasser. Delfine sind hochintelligente Tiere und es ist bekannt, dass sie nach dem Tod eines Jungtieres eine Weile an ihrer Seite bleiben. "Wir werden sie beobachten und das Kalb entfernen, wenn es der richtige Zeitpunkt ist", erklärten die Naturschützer. Sie baten darum, sich so lange von dem Delfin und seinem toten Kalb fernzuhalten.

A sad outcome for one of the Swan Canning Riverpark’s new dolphin calves. The calf was found deceased in Claremont Bay...

Gepostet von Parks and Wildlife, Western Australia am Montag, 8. April 2019

Ein ganz besonderer Ort mit langer Tradition

Normalerweise bieten die Küsten und Gewässer einen idealen Ort für Familie, um dort schwimmen zu gehen oder anderen Wassersport zu betreiben. Neben dem Fischreichtum befinden sich auch Seepferdchen, Seegras, Garnelen und Krabben im Wasser. An den Flüssen leben mehr als 80 Vogelarten, unter ihnen auch Kakadus, Fischadler und Schwäne.

Die Tatsache, dass die Delfine Namen haben, zeigt die enge Verbundenheit der West-Australier zu diesem Ort, der sie über eine Spanne von 40.000 Jahren mit den Whadjuk verbindet, einer australischen Ethnie. Anwohner und Besucher werden dem Wunsch der Naturschützer daher sicher folgen und Moon in Ruhe von ihrem kleinen Kalb Abschied nehmen lassen. Schon jetzt fordern die Facebook-User unter dem Posting, dass Reusen dort verboten werden, weil im vergangenen Jahr einem Delfinkalb das gleiche passiert ist.

Quelle: Facebook

Themen in diesem Artikel