HOME

Makaberes Missverständnis: "Hier ruhen meine Kinder" - Fehlalarm löst Suche nach Babyleichen aus

Wegen einer vermeintlichen Babyleiche hat die Polizei im thüringischen Schkölen ein Privatgrundstück durchsucht. Dabei fand sie auch Knochen - dennoch erwies sich der Einsatz als Missverständnis.

Die Polizei suchte auf einem Privatgrundstück nach Babyleichen

Bei ihrer Suchaktion stieß die Polizei zwar auf Gräber, jedoch nicht auf die Babyleichen

Picture Alliance

Ein makaberes Missverständnis zwischen zwei Frauen hat in Thüringen eine Suche nach Babyleichen ausgelöst. Auf einem Privatgrundstück in dem Ort Schkölen stieß die Polizei bei der Aktion am Dienstag jedoch nicht auf tote , sondern auf ein Tiergrab mit zwei Hundekadavern. Das teilte die Staatsanwaltschaft Gera mit.

Babyleichen waren ein Missverständnis

und Staatsanwaltschaft waren einem Zeugenhinweis nachgegangen, wonach sich auf dem Gelände eine Grabstätte mit Frühchen oder Totgeborenen befinden sollte. Das hatte eine Frau der Polizei erzählt. Sie ist eine Bekannte der Bewohnerin des Anwesens.

Nach Angaben eines Behördensprechers hatten sich die beiden Damen vor Wochen an der Grabstätte unterhalten. Dabei habe die Bewohnerin von ihren "Kindern" erzählt, die auf dem Gelände ruhten. Wie sich nun herausstellte, hatte sie damit ihre toten Hunde gemeint. 

tyr / DPA