HOME

Britischer Innenminister: Terrorgefahr noch nicht gebannt

Die Attentäter von London sind identifiziert. Stutzig macht die Ermittler, dass die mutmaßlichen Selbstmordtäter keinerlei verdächtige Vorgeschichte haben. Die Polizei sucht deshalb nach den Hintermännern, die weitere Anschläge planen könnten, wie die Regierung befürchtet.

Nach der Identifizierung von vier mutmaßlichen Attentätern der Londoner Anschläge konzentriert die britische Polizei ihre Ermittlungen nun auf die Suche nach den Drahtziehern. Polizei und Innenministerium wiesen am Mittwoch auf die Gefahr weiterer Attentate hin.

Trotz der Fortschritte bei der Fahndung nach den Tätern wäre es unglaublich leichtsinnig, weitere Anschläge in Großbritannien auszuschließen, sagten die Ermittler. Es wird angenommen, dass die Polizei sich zunächst noch einmal verstärkt Städten im nordenglischen West Yorkshire widmen wird. Dort waren am Vortag mehrere Häuser durchsucht und ein Mann festgenommen worden. Ersten Ermittlungsergebnissen zufolge haben möglicherweise vier junge Männer die Attentate in London begangen. Sie stammen aus pakistanischen Familien, sind aber in Großbritannien geboren und aufgewachsen. Alle vier sollen bei den Anschlägen ums Leben gekommen sein. Keiner von ihnen hatte irgendwelche Vorstrafen oder den Behörden bekannte Kontakte zu Extremisten.

Die Polizei rechnet dennoch mit Verbindungen zu einem radikal-islamischen Netz. "Eine Kernhypothese, die wir prüfen und weiter untersuchen müssen, ist, dass die Personen in einer größeren Gemeinschaft arbeiteten", sagte Innenminister Charles Clarke vor einer Sondersitzung mit seinen EU-Kollegen in Brüssel. Zuvor hatte er dem Rundfunksender BBC gesagt, das Land müsse sich auf weitere Gewalttaten einstellen. "Wir müssen damit rechnen, dass noch andere Menschen bereit sind, Dinge zu tun wie jene, die das am vergangenen Donnerstag getan haben." Clarke zeigte sich überrascht und schockiert darüber, dass die mutmaßlichen Täter allesamt britische Staatsbürger waren.

Freunde und Nachbarn beschrieben die zwischen 19 und 30 Jahre alten Männer als normale Jugendliche, die sich mehr für Sport als für Politik interessierten. Der Polizei zufolge waren sie in der vergangenen Woche gemeinsam nach London gefahren. Überwachungskameras zeigten die vier am Donnerstagmorgen mit Rucksäcken an der U-Bahn-Station King’s Cross. Anscheinend waren sie mit ihren Sprengsätzen in die drei U-Bahnen und den Nahverkehrsbus eingestiegen, in denen mindestens 52 Menschen getötet wurden.

Reuters / Reuters
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(