HOME

Erdbeben in Italien: Gläubige feiern Ostern zwischen Trümmern

Die Gegend in den Abruzzen gleicht einer Trümmerlandschaft. 283 Todesopfer sind bisher zu beklagen, die Regierung will den Überlebenden mit finanziellen Erleichterungen helfen.

Bulldozer schieben vor der Anime-Sante-Kirche Trümmer beiseite. Im Schatten des mittelalterlichen Gotteshauses in L'Aquila, das seine Kuppel eingebüßt hat, sitzt Marisa Giacomo zwischen Plastiktüten mit geretteten Habseligkeiten und lässt einen Rosenkranz durch die Finger gleiten. "Ich habe alles verloren, aber ich habe immer noch Gott", sagt sie gefasst. Beim schwersten Erdbeben in Italien seit drei Jahrzehnten ist um sie herum alles zusammengefallen.

Auch viele Kirchen sind nur noch Schutthaufen. Doch die Katholiken in L'Aquila und in den anderen betroffenen Orten klammern sich an ihren Glauben - und sind entschlossen, trotz des Unglücks das Osterfest zu feiern. Die Abruzzen sind wie andere ländliche Regionen Italiens geprägt von einer tiefen Volksfrömmigkeit; Religion gehört zum Alltag. Das ist auch nach der Katastrophe nicht anders: Priester gehen durch die Zeltlager, in denen Tausende Menschen Zuflucht gefunden haben und spenden die Kommunion. In L'Aquila war eine Messe für die Obdachlosen geplant, und in Sulmona, das für seine Passionsspiele bekannt ist, wollten sich die Einwohner nicht von ihrer Karfreitagsprozession abhalten lassen.

Langsam kehrt ein Stück Normalität zurück

In der Provinzhauptstadt kehrte am Donnerstag wieder ein bisschen Normalität ein: Bäcker, Metzger, kleine Supermärkte und Apotheken öffneten wieder. In einer Bäckerei gab es auch schon wieder traditionelle Osterspezialitäten der Region. "Wir müssen die Tradition am Leben halten", sagte die 59-jährige Bäckerin Evelina Cruciani. "L'Aquila darf nicht sterben."

Fast 18.000 Menschen sind im Katastrophengebiet derzeit in Zeltstädten untergebracht, 10.000 Obdachlose wohnen vorläufig in Hotels an der Adriaküste. Im Bahnhof von L'Aquila lebten zuletzt auch 700 Menschen in extra bereitgestellten beheizten Eisenbahnschlafwagen. Die Regierung erhöhte die Mittel für die Nothilfe unterdessen auf 100 Millionen Euro.

Wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Ministerpräsident Silvio Berlusconi rechnet mit Wiederaufbaukosten von mehreren Milliarden Euro. Noch sei es aber zu früh, um die genaue Summe abschätzen zu können, sagte Berlusconi am Donnerstag in Rom. Italien hat seit 1976 für die Behebung der Schäden von drei Erdbeben 46 Milliarden Euro ausgegeben.

Messe am Karfreitag mit Sondererlaubnis

Papst Benedikt XVI. bekundete den Betroffenen unterdessen sein Mitgefühl und lobte bei seiner wöchentlichen Audienz am Mittwoch die Erdbebenhilfe als Beispiel dafür, wie Solidarität helfen könne, auch die schwersten Prüfungen zu überstehen. "So bald wie möglich hoffe ich, Euch zu besuchen", richtete er den Überlebenden aus. Das soll nach den Osterfeiertagen geschehen, wie Vatikansprecher Federico Lombardi sagte. Der Papst wolle die Arbeit der Katastrophenhelfer nicht stören. Für eine Totenmesse am Karfreitag erteilte der Vatikan eigens eine Sondererlaubnis, denn der Tag der Erinnerung an die Kreuzigung Jesu ist der einzige im römisch-katholischen Kirchenjahr, an dem normalerweise keine Messe gefeiert wird.

Zur Abendandacht im Ort Sant'Elia sind an diesem Tag nur fünf Gläubige gekommen sind, die meisten Bewohner haben sich in Zeltlager oder hinunter an die Adriaküste geflüchtet. "Es ist wichtig, in diesem Augenblick Jesus nahe zu sein", sagt Pfarrer Mauro Orru. Er hält den Gottesdienst im Freien ab, vor der St.-Lorenzo-Kirche mit ihren von Rissen durchzogenen Wänden.

Kruzifixe aus dem Schutt geborgen

Natürlich findet nicht jeder Betroffene Trost in der Religion. Immer wieder brechen Menschen, die ihre Lieben und das Dach über dem Kopf verloren haben, bitterlich weinend zusammen und zweifeln an Gott. Doch den meisten dient ihr Glaube als Stütze. In dem Dorf Onna, wo 40 der 300 Einwohner bei den Beben umkamen, holten Überlebende ihre Kruzifixe aus den Ruinen ihrer Häuser, sobald sie Gelegenheit dazu bekamen.

Die Menschen in den Abruzzen sind schwere Zeiten gewohnt. Gläubige wie Marisa Giacomo sehen im Leiden Christi eine tiefere Bedeutung. "Dieses Leben ist nicht leicht. Aber es ist nicht das einzige Leben", sagte sie und meint ihre Hoffnung auf ein Dasein nach dem Tod. Viele Kirchen im Erdbebengebiet sind zerstört, viele beschädigt, Glockentürme umgestürzt und Kuppeln eingebrochen. Anderen Gotteshäusern wie der Santa-Margherita-Kirche ist von außen nichts anzusehen. "Es ist schon merkwürdig", findet der Katastrophenhelfer Enzo. "Genau wie mit den Menschen: Die einen sind gestorben, die anderen haben überlebt. Man könnte sagen, das war die Hand Gottes."

William Kole/DPA/AP / AP / DPA
Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?