VG-Wort Pixel

Schlamperei oder Absicht? US-TV-Sender gibt russischen Angriff auf IS als US-Einsatz aus


Ein US-Sender zeigte ein Einsatz-Video des russischen Verteidigungsministeriums aus Syrien. Doch in dem Beitrag ging es nicht etwa um Moskaus Luftangriffe gegen den IS, sondern um US-Attacken.

In regelmäßigen Abständen veröffentlicht das russische Verteidigungsministerium Videos, die Moskaus Kampf gegen den IS in Syrien dokumentieren. So erschienen auch am 18. November auf dem offiziellen Youtube-Kanal der Behörde Aufnahmen, die Luftangriffe gegen die Ölinfrastruktur der Terror-Miliz zeigen sollen. Am darauffolgenden Tag strahlte der amerikanische Fernsehsender PBS in einer Nachrichtensendung das Video des russischen Verteidigungsministeriums aus. Doch in dem Beitrag ging es nicht etwa um die russischen Luftangriffe, sondern um amerikanische.

"Zum ersten Mal attackieren die USA Öltransporter", heißt es in dem Bericht. Ein Sprecher des US-Militärs sagt, dass 116 IS-Öltransporter vernichtet worden sein. Doch gleichzeitig läuft das Video des Verteidigungsministeriums in Moskau. Dabei wird weder die russische Militäroperation erwähnt noch die Quelle des Videos offengelegt. Die russische Luftoperation wird kurzerhand für einen amerikanischen Einsatz ausgegeben. 

Auf Youtube ist die komplette PBS-Sendung zu sehen. Das betroffene Segment sehen Sie in der 38 und 39 Minute.

Russland visiert IS-Ölanlagen an 

Im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz in Syrien nahmen nach Regierungsangaben am 18. November russische Kampfjets gezielt Öltanklaster und Öl-Aufbereitungsanlagen ins Visier. General Andrej Kartapolow vom russischen Generalstab sprach von "massiven Angriffen gegen die Terrororganisation Islamischer Staat". Dabei seien Waffen sowie Kommandostellen und Munitionslager zerstört worden, sagte er nach Angaben Moskauer Agenturen am vergangenen Mittwoch. Bei den jüngsten Angriffen seien auch etwa 500 Tanklaster zerstört worden, sagte General Kartapolow. Der IS habe die Fahrzeuge benutzt, um illegal Treibstoff über die irakische Grenze zu bringen. Das Video, das in der PBS-Sendung genutzt wurde, soll die Zerstörung eine ÖL-Produktionsanlage des IS zeigen. Die nicht Kommerzielle Senderkette PBS gilt als das amerikanische Gegenstück zu den öffentlich-rechtlichen Sendern in Europa.

ivi

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker