HOME

Nach Erdbeben in Neuseeland: Die Hoffnung schwindet

Die Innenstadt von Christchurch ist verwüstet. Gebäude sind eingestürzt oder ausgebrannt. Hunderte werden noch unter den Trümmern vermutet. Doch in einige Ruinen können Helfer nicht hinein - sie drohen einzustürzen. Die Überlebenschancen für die dort Verschütteten schwinden.

Die Hoffnung auf die Rettung vieler Erdbebenopfer in Neuseeland schwindet. Zwar lief die Suche nach Überlebenden am Mittwoch in Christchurch auf Hochtouren. Doch in einige Gebäude konnten die Helfer nicht hinein, weil sie einzustürzen drohten. Nachbeben erschütterten die Region um die Stadt. Insgesamt wurden bis Mittwoch 75 Leichen geborgen. Bis zu 300 Menschen wurden noch vermisst. US-Präsident Barack Obama entsandte amerikanische Such- und Rettungskräfte. Washington stehe bereit, wenn weitere Hilfe gebraucht werde, erklärte der Präsident.

Allein im Canterbury-Television-Gebäude in Christchurch wurden 50 Menschen vermutet - die das Beben nach Einschätzung der Polizei nicht überlebt haben dürften. "Wir glauben, dass es dort keine Überlebenschance gab", sagte Einsatzleiter David Lowry. Das Beben hatte die Region am Dienstagmittag erschüttert, als in der Innenstadt von Christchurch - mit 390.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes - Hochbetrieb herrschte.

Keine Lebenszeichen aus dem Canterbury-Television-Gebäude

Die teils ausgebrannte Ruine des Canterbury-Television-Gebäudes drohe einzustürzen. Es sei zu gefährlich für die Helfer, dort weiter zu suchen, sagte Lowry. Frühere Berichte, wonach mindestens 15 Menschen in dem Gebäude überlebt hatten, erwiesen sich als falsch. Die Helfer hätten seit Stunden keinerlei Lebenszeichen aus den Trümmern gehört, sagte Lowry. In dem Gebäude werden auch elf japanische Studenten vermutet.

Auch das 26-stöckige Grand Chancellor Hotel in der Nähe war einsturzgefährdet. Christchurch wurde immer wieder von deutlich spürbaren Nachbeben erschüttert. Regierungschef John Key sprach von "Tod und Zerstörung in fürchterlichem Ausmaß". Er hatte das Erdbebengebiet am Dienstag besucht. Die Regierung rief den nationalen Notstand aus. Damit erhielt das Amt für Zivilverteidigung weitreichende Befugnisse, um die Rettungsaktion mit Kräften aus dem ganzen Land zu koordinieren.

Die Rettung der falschen Anne

Eine glückliche Rettung konnten die Helfer aus dem schwer beschädigten Pyne-Gould-Guinness-Gebäude melden: Eine Frau wurde nach mehr als 22 Stunden gerettet. Es handelte sich aber anders als zunächst angenommen nicht um die Australierin Anne Voss, die, unter einem Schreibtisch eingeklemmt, ihre Familie und das australische Fernsehen angerufen hatte. Die gerettete heißt auch Anne, allerdings mit Nachnamen Bodkin. Von Anne Voss fehlt jede Spur, ihr Handy ging aus.

"Familien haben ihre Angehörigen verloren, Freunde ihre Freunde. Dieser Verlust ist das Schlimmste", sagte Regierungschef Key. "Gebäude sind nur Gebäude, Straßen nur Straßen, aber die Menschen sind unersetzlich." Hunderte Retter waren im Einsatz, um nach Verschütteten zu suchen. Etliche weitere waren auf dem Weg nach Christchurch, unter anderem auch aus Australien.

Gut 120 Menschen waren in den Stunden nach dem Beben aus den Trümmern befreit worden. Die Stadtverwaltung richtete an einem Militärstützpunkt eine Leichenhalle ein. 55 Todesopfer seien identifiziert worden, sagte Bürgermeister Bob Parker. Er hoffe, dass viele der zunächst vermisst Gemeldeten im Laufe des Tages auftauchen.

Touristen werden ausgeflogen

Touristen im Erdbebengebiet können sich mit Militärflugzeugen in die Hauptstadt Wellington fliegen lassen. Auf ein entsprechendes Angebot der neuseeländischen Regierung wies das Auswärtige Amt in Berlin am Mittwoch hin. Sammelstellen für die Flüge seien das Burnside Highschool Welfare Center sowie das Welfare Center North Hagley Park. Der internationale Flughafen sei seit 15 Uhr (Ortszeit) teilweise wieder geöffnet. Passagiere sollten mit ihren Airlines Kontakt aufzunehmen, um zu klären, welche Flüge stattfinden, empfahl das Amt. Aktuelle Informationen biete die Website des Zivilschutzes.

swd/DPA / DPA
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg