HOME

Trauerfeier in Nigeria: Beerdigung im nagelneuen BMW – die letzte Ehre oder riesige Geldverschwendung?

Ein Nigerianer lässt seinen Vater in einem brandneuen Luxusauto beerdigen. Damit will er nachholen, was er zu Lebzeiten des Vaters versäumt hat.

Bei Beerdigungen versuchen die Hinterbliebenen, den Toten noch einmal auf besondere Art und Weise zu ehren – so, wie es zu dem Leben des Verstorbenen gepasst hätte. Eine sehr spezielle Verabschiedung von seinem Vater hat sich ein Mann aus Nigeria einfallen lassen und dabei weder Kosten noch Mühen gescheut. Er ließ den Toten in einem neuen BMW beerdigen.

NIGERIAN MAN AZUBUIKE BURIES HIS LOVELY FATHER WITH A BRAND NEW BMW WORTH N32MILLION NAIRA, IN HIS FATHER'S VILLAGE WHERE HE WAS LIVING IN IHIALA LGA, MBOSI, ANAMBRA STATE.

Gepostet von Zevi Gins am Sonntag, 10. Juni 2018

Einer der Anwesenden bei der postete ein Bild des skurrilen Rituals, das sich auf Facebook weit verbreitete. Der Mann namens Azubuike soll demnach umgerechnet fast 75.000 Euro für den nagelneuen Wagen ausgegeben haben. Anstelle eines Sargs wurde sein verstorbener Vater in dem Auto in seine letzte Ruhestätte herabgelassen.

Wie die "Daily Mail" berichtet, habe der Sohn seinem Vater zu Lebzeiten jahrelang versprochen, ihm ein zu kaufen, dazu sei es aber nie gekommen. Nun löste er sein Versprechen ein – der Vater wird davon allerdings wenig haben.

Der Post wurde mittlerweile mehr als 20.000 Mal geteilt und hat recht verschiedene Reaktionen geerntet. Einige User kritisierten die für einen Toten: "Kauf deinen Eltern das Auto, wenn sie noch leben, wenn du so viel Geld hast", kommentiert einer. Auch nach dem Tod seines Vaters habe er das Geld für wichtigere Zwecke einsetzen können. Andere lobten den Sohn für die große Abschiedsgeste, die er seinem Vater erwiesen habe.

epp