VG-Wort Pixel

Virginia "Sie verdient eine Belohnung": Schulbusfahrerin rettet 20 Kinder aus brennendem Fahrzeug

Schulbus
Der Schulbus brannte völlig aus (Symbolbild)
© mokee81 / Getty Images
Busfahrerin Sondra Artis hatte 20 Schulkinder an Bord, als sie feststellte, dass ihr Fahrzeug Feuer gefangen hatte. Geistesgegenwärtig traf sie die richtige Entscheidung.

Tag für Tag fährt Sondra Artis mit ihrem Bus Dutzende Kinder am Morgen in die Schule und später wieder zurück nach Hause. Doch am vergangenen Donnerstag wurde die Routine von einem Notfall unterbrochen – und Artis zur Heldin. Ohne ihr Eingreifen hätten 20 Kinder tot sein können.

Als sie sich am Morgen mit ihrem Bus auf dem Weg zur Schule befand, stellte Artis fest, dass aus dem Fahrzeug eine große dunkle Wolke kam. "Sind das Abgase oder ist das Rauch?", habe sie sich gefragt, erzählte die Busfahrerin dem lokalen US-Nachrichtensender "News 3". Den Schülern sagte sie nichts von ihrem Verdacht, doch mindestens einer habe bemerkt, dass etwas nicht stimmte, berichtete Artis später: "Einer der kleinen Jungs kam zu mir und fragte, ob es mir gut geht. Man hat es mir wohl angesehen."

Alle Kinder konnten den Bus rechtzeitig verlassen

Doch je mehr sie aufs Gas drückte, desto mehr Qualm sah sie im Rückspiegel aufsteigen. Von ihrer Sorge ließ sich Artis nichts anmerken, geistesgegenwärtig tat sie genau das Richtige: Statt auf den Highway abzubiegen, steuerte sie den Parkplatz einer Kirche an und evakuierte die Kinder dort – ein Szenario, das die Schüler:innen jedes Jahr üben und das nun auch im Ernstfall funktionierte.

"Ich musste sie aus diesem Bus raus kriegen", sagte Sondra Artis. Tatsächlich konnte sie alle 20 Kinder in Sicherheit bringen. Die Schüler:innen verhielten sich vorbildlich, die älteren halfen den Jüngeren. Kurz nachdem der letzte Schüler den Bus verlassen hatte, ging das Fahrzeug in Flammen auf und brannte komplett aus.

Für die Schüler:innen ist die Busfahrerin jetzt eine Heldin. "Wir alle lieben sie, sie verdient eine Belohnung", schwärmt ein Junge. "Ohne sie hätte an dem Tag eine Menge schiefgehen können." Sondra Artis ist einfach nur froh, dass ihren "Babys", wie sie die Kinder nennt, nichts passiert ist. Etwas traurig macht sie nur, dass ihr "großes Baby", der Bus, nicht zu retten war.

Quellen: WTKR / NBC

epp

Mehr zum Thema



Newsticker