VG-Wort Pixel

Spanien Komplettes Männer-Studentenwohnheim belästigt Studentinnen: "Schlampen, kommt aus euren Löchern"

Das Wohnheim in Spanien. Aus den Fenstern schrieen junge Männern Belästigungen zu Studentinnen.
Das Wohnheim in Spanien. Aus den Fenstern schrieen junge Männern Belästigungen zu Studentinnen.
© Screenshot TikTok
Die Bewohner eines rein männlich belegten Studentenwohnheims in Madrid johlten und gröhlten gemeinsam Unflätigkeiten zum Wohnheim ihrer weiblichen Mitstudentinnen hinüber. Das hat nun Folgen.

Ein erschreckender Vorfall sorgt aktuell für Aufruhr in Spanien. Selbst der Ministerpräsident hat sich eingeschaltet. Dabei scheint es vordergründig nur um eine Art "Streich" unter Studierenden zu gehen – der allerdings ein Problem aufzeigt, das viel tiefer greift.

Das College Elías Ahuja ist ein Teil der Universität von Madrid. Hier studieren ausschließlich Männer, die auch in einem gemeinsamen, entsprechend rein männlich belegten, Wohnheim untergebracht sind. Der schlichte Betonbau liegt gegenüber einem anderen Wohnheim – dem für die Studentinnen des rein weiblichen Santa Mónica Colleges.

Wer in der Kindheit viel gelesen hat, denkt jetzt vielleicht an eine Situation wie bei den Schüler:innen von "Burg Schreckenstein" und Schloss Rosenfels. Doch leider ist die Lage in Madrid eine andere – und deutlich weniger lustig.

Madrid ist nach Vorfall erschüttert

Denn jetzt verbreiteten sich Videos im Netz, die einen verstörenden Vorfall zeigen: Die Studenten verabredeten sich offenbar, traten spätabends zeitgleich auf die Balkone und an die Fenster und gröhlten zu den weiblichen Mitstudentinnen nebenan hinüber: "Schlampen, kommt aus euren Löchern raus, wie Kaninchen! Ihr seid verdammte Nymphomaninnen! Beim Stierkampf werdet ihr alle rumvögeln, versprochen!" Und im Anschluss der Schlachtruf des Colleges: "Go, Ahuja!"

Der erwähnte Stierkampf, der Capea, ist ein traditionelles Event der Universität, bei dem junge Nachwuchs-Stierkämpfer antreten. Er wurde als Folge des Vorfalls nun vorerst abgesagt. Die Studentinnen, die die Aktion betraf, sind schockiert. "Und dann wundern sie sich, wenn wir im Dunkeln Angst haben", sagte eine von ihnen gegenüber "Vice".

Sexismus pur – oder nur ein "Streich"?

Ein Student aus dem Wohnheim, angeblich der Initiator der Aktion, soll inzwischen suspendiert worden sein. Bei mehreren anderen laufen offenbar Ermittlungen, weitere Verweise werden nicht ausgeschlossen. Alle Beteiligten werden sich wohl nicht fassen lassen, doch auf viele der Bewohner des Gebäudes kommen nun verpflichtende Kurse in Geschlechtergerechtigkeit zu, auf viele wohl auch das Verrichten gemeinnütziger Dienste. 

Der Leiter des Colleges verurteilten den Sexismus-Vorfall inzwischen auch öffentlich als "unverständlich und unverzeihlich". Allerdings berichteten ehemalige Studenten, die Aktion sei so etwas wie eine Tradition und die älteren Semester würden den Neuen die beleidigenden Slogans beibringen. In dem Fall dürfte die Schulleitung nicht wirklich überrascht sein. Sie scheint nur zuvor nie auf Derartiges reagiert zu haben.

Selbst Ministerpräsident Pedro Sánchez ist empört

Vielleicht brauchte es da Empörung von ganz oben: Selbst der spanische Ministerpräsident äußerte sich zum Vorfall in Madrid. "Wir müssen eine gemeinsame Botschaft aussenden, dass solches Macho-Gehabe uns verständnislos zurücklässt, nicht zu entschuldigen und absolut abstoßend ist. Und dass wir über so ein Verhalten nicht hinwegsehen, weil es nicht das Verhalten der spanischen Gesellschaft widerspiegelt", sagte Pedro Sánchez.

Quelle:  "Vice", Twitter

wt

Mehr zum Thema

Newsticker