HOME
5G und die Gesundheit: Wie gefährlich ist das neue Supernetz?

Strahlenbelastung

Das superschnelle Internet 5G kommt - wie gefährlich ist es für die Gesundheit?

Die Einführung von 5G steht kurz bevor. Doch unter die Euphorie mischen sich auch Zweifel. Kritiker warnen vor gesundheitlichen Risiken. Wie gefährlich ist das Supernetz?

Leben nach Atomkatastrophe

Die postapokalyptische Welt von Fukushima

Von Alexander Meyer-Thoene

Atomkatastrophe

Fukushima bleibt für immer Sperrgebiet

Havariertes Atomkraftwerk

Strahlenbelastung in Fukushima wieder gestiegen

Zubehör gegen Handystrahlung

Nicht nur unnütz, sondern schädlich

Langzeitstudie der Universität Münster

Was bringt das Brustkrebs-Screening?

Tödliche Strahlenwerte im AKW Fukushima

Trittin: Japan braucht internationale Unterstützung

"Nuklear-Nomaden" in deutschen Atomkraftwerken

Leiharbeiter werden offenbar höherer Strahlung ausgesetzt

Atomunglück in Fukushima

Radioaktivität steigt um das 250-fache

Die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl

Die wichtigsten Fragen zum Super-GAU

Atom-Unfall

Japan errichtet Sperrzone um Fukushima

Kritik an Tepco-Plan

Greenpeace befürchtet weltweite Strahlenbelastung

Hohe Strahlenbelastung um Fukushima

Greenpeace fordert Japan zu weiteren Evakuierungen auf

Atomkatastrophe in Japan

Rauch, Strahlung und eine Entschuldigung

Atommüll-Transport nach Gorleben

Castor-Behälter strahlen stärker als zuvor

Beim Check-Up misst der Arzt auch den Blutdruck

NICHT VERWENDEN Früherkennung

Wie viel Inspektion soll’s denn sein?

Uranunfall in Frankreich

Forscher warnen vor Strahlenbelastung

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(