HOME

Ernährung: Frisch + fertig = gesund

Mit ein paar Tricks können Sie sich hochwertige Fertiggerichte auch selbst machen. Oder die Helfer aus dem Supermarkt mit frischen Zutaten veredeln.

Hausgemachte Fertigzutaten fürs Tiefkühlfach

Gulasch

Mageres Rind- oder Schweinefleisch würfeln, mit Zwiebeln in Öl anbraten, etwas Mehl darüberstäuben, mit wenig Wasser oder Wein ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Mischung in kleinen Portionen einfrieren. Nach Lust und Laune unterschiedlich verwenden, etwa mit Sahne und Pilzen, Tomaten und Spinat oder Curry und Cashewnüssen.

Geschnetzeltes

Nach dem Gulasch-Prinzip lässt sich auch neutral gewürztes Geschnetzeltes zubereiten (aus Schweinefleisch oder Geflügel) und einfrieren. Mit Weißwein, Crème fra”che und Champignons wird es zu Zürcher Geschnetzeltem, mit Sprossen, Paprika, Lauch und Sojasauce zur Asiapfanne, mit Curry, Bananen, Sahne und Nüssen zu einem indischen Eintopf.

Hack

Hackfleisch mit gewürfelten Zwiebeln und Lorbeer krümelig braten, Tomatenstücke aus der Dose dazugeben, salzen, pfeffern und etwas einkochen lassen, einfrieren. Praktisch als Grundlage für Nudelsaucen und Eintöpfe oder als würzige Ergänzung für Gemüseaufläufe.

Tomatensauce

Gewürfelte Zwiebeln und gehackten Knoblauch in Olivenöl andünsten, Tomaten aus der Dose dazugeben, mit Salz, Pfeffer, etwas Zucker und eventuell Oregano würzen, dicklich einkochen lassen, gegebenenfalls am Schluss pürieren. In kleinen Portionen einfrieren und später mit frischen Kräutern, Kapern, Tunfisch, Oliven oder Gemüse ergänzen. Die Sauce eignet sich zum Bestreichen von Pizzaböden und passt zu Nudeln oder Aufläufen.

Bouillon

Etwa zwei Kilogramm Fleisch mit Knochen (oder ein ganzes Suppenhuhn) mit verschiedenen Sorten klein geschnittenem Gemüse, Pfefferkörnern, Lorbeerblättern, Knoblauch und frischen Kräutern in drei bis vier Liter Wasser zirka drei Stunden lang köcheln lassen, abseihen, abkühlen lassen. Das Fett abschöpfen und die Bouillon in kleinen Portionen einfrieren, zum Beispiel in einem Eiswürfelbereiter. Für eine vegetarische Variante das Fleisch weglassen und entsprechend mehr Gemüse nehmen.

Gemüsestäbchen

Ein Kilogramm fest kochende Kartoffeln garen, pellen und zu einem Brei zerdrücken. 150 Gramm Zwiebeln, 250 Gramm rote Paprika und 100 Gramm Möhren in kleine Würfel schneiden. 100 Gramm frische oder Tiefkühlerbsen kurz blanchieren. Alles bis auf die Erbsen und den Kartoffelbrei in etwas Olivenöl anbraten, etwa fünf Minuten garen, Kartoffeln und Erbsen dazugeben, alles gut vermischen und mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft würzen. Eventuell gehackte frische oder tiefgekühlte Kräuter, vielleicht noch Chili (ohne Kerne) dazugeben. Aus der Gemüsemasse kleine Frikadellen oder Stäbchen formen, in Semmelbröseln wälzen und in einer beschichteten Pfanne mit wenig Olivenöl von jeder Seite etwa vier Minuten goldbraun braten. Abkühlen lassen und einfrieren.

Frisch kochen mit Fertigprodukten

Pizza


Fertigteig aus dem Kühlregal oder eine Backmischung nehmen. Tomatensauce aus dem Glas darauf verteilen, eventuell auch Pesto, tiefgekühlte italienische Kräuter oder getrockneten Oregano. Nach Herzenslust belegen. Zum Schluss Mozzarellawürfel darübergeben, goldbraun backen und vor dem Servieren mit Rauke oder frischem Basilikum bestreuen.

Chili

Gehackte Zwiebel, Knoblauch, nach Geschmack eine oder mehrere getrocknete und zerkrümelte Chilischoten und ein Lorbeerblatt in Olivenöl andünsten. Gemischtes Hack darin mit Tomatenmark krümelig braten, mit etwas Instantbrühe und evtl. Rotwein ablöschen. Fünf Minuten köcheln. Kidneybohnen, Mais aus der Dose und passierte Tomaten aus dem Tetrapack dazugeben und noch etwas einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, etwas Essig und Zucker abschmecken. Nach Bedarf mit Tabasco schärfer machen. Mit Schmand und gehackter Petersilie servieren.

Klare Suppe

Gemüsefond aus dem Glas, eventuell mit Wasser verdünnt, erhitzen. Tiefgekühltes Suppengemüse und/oder Brokkoli oder Erbsen hineingeben. So kurz kochen lassen, dass das Gemüse noch Biss hat. Kurz vor Schluss gekochte Nudeln oder Pasta aus dem Kühlregal darin heiß werden lassen. Mit Tiefkühlkräutern servieren.

Lasagne

Eine gefettete Auflaufform mit Lasagneblättern auslegen, die man nicht vorkochen muss. Eine Schicht Tomatensauce aus dem Glas und eine Tiefkühlgemüsemischung darauf verteilen. Einige Kleckse Pesto aus dem Glas und etwas Schmand darübergeben, dann wieder Nudelblätter. So weiterschichten, angebratenes Hackfleisch oder Kochschinken dazwischenlegen. Mit einer Schicht Nudelblättern abschließen, mit geriebenem Parmesan oder Mozzarellawürfeln bestreuen und 15 bis 20 Minuten backen.

Cremesuppe

Eine gehackte Zwiebel und eventuell Knoblauch in Oliven- oder Rapsöl anschwitzen. Erbsen oder anderes Tiefkühlgemüse dazugeben und kurz mitschwitzen lassen. Mit Instantbrühe oder Fond aus dem Glas und eventuell einem Schuss Weißwein ablöschen. Etwa zehn Minuten köcheln lassen. Sahne oder Milch dazugeben, noch ein wenig köcheln lassen, dann pürieren und mit Salz, Pfeffer, Zucker, Zitronensaft und Curry abschmecken.

Ruth Hoffmann / GesundLeben
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(