HOME

Schweinefleisch

Staatliches Tierwohl-Logo soll mehr Platz im Stall anzeigen

Berlin - Supermarktkunden sollen Schweinefleisch aus besserer Tierhaltung ab 2020 an einem neuen staatlichen Logo erkennen können. Das «Tierwohlkennzeichen» soll von der Geburt bis zur Schlachtung höhere Standards über den gesetzlichen Pflichten garantieren, wie Bundesagrarministerin Julia Klöckner in Berlin sagte. Dazu gehören mehr Platz im Stall und Vorgaben für Transporte. Das Logo soll es in drei Stufen mit jeweils steigenden Anforderungen geben. Umwelt- und Verbraucherschützer und die Opposition kritisierten, dass die Vorgaben für Landwirte nicht verpflichtend sein sollen.

Eine kleine Schulklasse mit Kindern aus verschiedenen Ländern

Nachricht an die Eltern

Schweinefleischverbot an der Schule? Wilde Diskussion nach harmlosem Brief von Lehrern

Grillen für Profis

So gelingt ein perfektes Schaschlik

Grillen für Profis

Die ultimative Barbecue-Pizza vom Rost

Foodporn auf Youtube

So geht Schweinebauch!

Schweinefleisch

Ernährung

Warum Sie Schweinefleisch nicht mehr ganz durchbraten müssen

Von Denise Snieguole Wachter

Gewagte Exportidee

Putin lacht sich über eigenen Minister schlapp

Schweinefleisch ohne Antibiotika – wie Rewe den Verbraucher täuscht

Fragwürdige Aktion "Meat 4 you"

Schweinefleisch ohne Antibiotika: Täuscht Rewe die Verbraucher?

Von Denise Snieguole Wachter
Warum sie lieber kein Huhn essen sollten
Kommentar

Die Fleischindustrie dreht uns Mist an

Warum sie lieber kein Huhn essen sollten

Grillwürstchen

Öko-Test prüft Grillwurst

Unter aller Sau – 4 Euro für Würstchen sind einfach zu wenig

Mettwurst und rohes Schweinefleisch kann zu einer Infektion mit Hepatitis E-Viren führen

Vorsicht, Rohwurst!

Hepatitis E durch Schweinefleisch – wie groß ist die Gefahr?

Von Ilona Kriesl
Netto-Schild an einem Markt der Discounter-Kette

Discounter Netto

Glasscherben in Schweinefleisch entdeckt

Au Backe!

Wie aus diesem Schwein köstliche Guanciale für Spaghetti Carbonara wird

Die CDU-Fraktion in Schleswig-Holstein will, dass Schweinefleisch in deutschen Kantinen weiter serviert wird.

Schleswig-Holstein

CDU setzt sich für mehr Schweinefleisch in Kantinen und Kitas ein

Lammfleisch, Kichererbsen und ungewöhnliche Gewürze machen Couscous zur Köstlichkeit

Fleischragout mit Lamm und Huhn

Köstliches Couscous

Schweinefleisch ist Pflicht

Der absurde Frikadellenkrieg in Dänemark

Schweinefleisch

Test mit TV-Koch Nelson Müller

Schmeckt teures Schweinefleisch wirklich besser?

Von Denise Snieguole Wachter
Kotelett

stern-Rezept: Kotelett

Schweinisch gut

Schweinehälften in einem Kühlhaus eines Ludwigsluster Wurstherstellers

Lebensmittel-Industrie

Schlachter produzieren so viel Fleisch wie nie

Smoken statt Grillen

Pulled Pork Schritt für Schritt

Verpacktes Grillfleisch von Rewe/Ja!

ÖKO-TEST testet Grillfleisch

Unter aller Sau

Von Denise Snieguole Wachter

Verkaufsstop für Ikea-Lasagne

Schwein in Elch

stern Nr. 18/2012

So wird’s saftig!

Deutschland lernt kochen

Schweinefleisch süß-sauer selbst gemacht

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.