VG-Wort Pixel

Deutschland lernt kochen Rezept für Schweinefleisch süßsauer


So gelingt das Schweinefleisch süßsauer: das Rezept zur Kochsendung.

Zutaten für 4 Portionen:

400–500 g Schweinefleisch (Filet oder Schweineschnitzel); Salz;
1 EL Speisestärke; Pfeffer aus der Mühle; 1 kleine Dose Ananas (in Stücken, Abtropfgewicht ca. 340 g);
1 TL Essig; 4–5 EL Sojasauce; 5–6 EL Öl (Raps- oder Erdnussöl); 1–2 Paprikaschoten; 3–4 Stangen Staudensellerie; 2–3 EL Ketchup; ½ EL brauner Zucker; 2 EL trockener Wermut oder Sherry; 1 großes Bund Lauchzwiebeln; 1 walnussgroßes Stück Ingwer; 1–2 Knoblauchzehen

1

Das Fleisch klein schneiden (siehe Tipps), in eine weite Schüssel geben und mit ½ TL Salz, Speisestärke und Pfeffer bestreuen. Von dem Ananassaft 3–4 EL, den Essig, 2 EL Sojasauce und 1 EL Öl dazugeben. Alles gut mischen und marinieren lassen, während der Rest vorbereitet wird.

2

Paprikaschoten putzen, entkernen und in dünne Streifen schneiden. Staudensellerie waschen und in feine Scheiben schneiden. Das Gemüse gleichdick schneiden, damit es zur selben Zeit gar ist. Alles in eine zweite Schüssel geben und beiseite stellen.

3

Für den Saucenansatz den restlichen Ananassaft in eine kleine Schüssel gießen und mit Ketchup, braunem Zucker, 2–3 EL Sojasauce und Wermut verrühren und beiseite stellen.

4

Lauchzwiebeln putzen, waschen und den hellen Teil klein schneiden. Ingwer schälen, Knoblauch pellen, beides sehr fein würfeln.

5

In einem Wok oder in einer großen Pfanne mit hohem Rand 2–3 EL Öl sehr heiß werden lassen. Die Zwiebel-Ingwermischung dazugeben und unter Rühren blitzschnell braten. Das Fleisch nach 30 Sek. dazugeben und unter ständigem Wenden und Rühren braten, bis es durchgehend weiß ist und knusprig braune Stellen hat (siehe Tipps). Alles aus der Pfanne heben und beiseite stellen.

6

Die Pfanne mit weiteren 2 EL Öl stark erhitzen, die Ananasstücke und das klein geschnittene Gemüse unter ständigem Rühren ½–1 Minute anbraten. Die Sauce dazugießen und alles 2–3 Minuten zugedeckt kochen. Zum Schluss das vorgegarte Fleisch unterrühren, erhitzen, noch einmal mit Sojasauce abschmecken und servieren.

Beilage:

Dazu passt am besten gedämpfter Langkorn-Reis.

Tipps:

Das Fleisch diagonal und quer zur Faser in hauchdünne Scheiben oder dünne Streifen schneiden. Je stärker die Hitze, desto schneller muss man arbeiten, damit die Zwiebelmischung nicht verbrennt. Sie soll das Öl aromatisieren, in dem die Fleischstreifen nur knapp gegart werden. Nach Geschmack und Saisonangebot andere Gemüsesorten unterrühren: Auberginenwürfel, Gurken- oder Möhrenstreifen, kleine Maiskolben, Sojabohnensprossen, Zuckerschoten, Erbsen, Champignons etc.

Wer's scharf mag, kocht 1–2 entkernte, fein gewürfelte Chilischoten mit.

Noch asiatischer wird es durch die Zugabe von eingeweichten Wolkenohrpilzen ("Muh Err", aus dem Asia-Laden) und zum Schluss überstreutem fein geschnittenem Koriandergrün.

1 EL =15 ml

Dunstabzugshaube Test: Hier geht es zum Vergleich.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker