Apostel Thomas 1600 Jahre vergessen – das Geheimnis des mysteriösen fünften Evangeliums

Apostel Thomas: 1600 Jahre vergessen – das Geheimnis des mysteriösen fünften Evangeliums
© akg-images/ / Picture Alliance
Markus, Matthäus, Lukas und Johannes: Diese vier Männer sollen das Wirken Jesu beschrieben haben. Doch auch vom angeblich so ungläubigen Thomas ist ein Evangelium überliefert. Eines mit ganz anderem Ton. Welchen Weg hätte die Christenheit genommen, wäre es nicht früh verdammt worden?
Von Peter Sandmeyer

Diesen Artikel vorlesen lassen

Als vor gut 500 Jahren zum ersten Mal die Segel von Karavellen vor der Küste Keralas auftauchten und der Portugiese Vasco da Gama als erster europäischer Schiffsführer den Seeweg um Afrika herum nach Indien gefunden hatte, staunte er: In dem Land, wo es Nelken, Pfeffer, Kardamon und Muskat gab, die im Abendland mit Gold aufgewogen wurden, lebten nicht nur Hindus und Buddhisten, sondern auch christliche Glaubensbrüder. Vom Papst und seinem Anspruch als Oberhirte der Christenheit hatten sie allerdings noch nie etwas gehört. Es waren Inder, die sich Thomas-Christen nannten.

Wer hatte sie bekehrt?

Mehr zum Thema

Newsticker