In Kürze So bekommen sie ihr Fett weg


Mit nur wenigen Umstellungen im Alltag lässt sich der Anteil von Omega3-Fettsäuren im Ernährungsmix auf ein gesundes Maß bringen.

1. Führen sie einen Fischtag ein

Ein-, besser zweimal wöchentlich sollte fetter Seefisch auf den Teller, zum Beispiel Makrele, Lachs oder Tunfisch. Auch im Dosenfisch steckt die gute Fettsäure.

2. Nutzen sie Pflanzliche Quellen

Rapsöl, Walnüsse, Leinsamen und grünes Blattgemüse wie Spinat enthalten Alpha-Linolensäure. Sie sorgen für einen höheren Omega-3-Anteil im Blut, auch wenn der Körper sie nur zum Teil in langkettige Fischfettsäuren umwandeln kann.

3. Mit Oliven- und Rapsöl kochen

Die beiden Öle sollten in Ihrer Küche die Hauptrolle übernehmen - noch vor anderen mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren wie etwa Distel- oder Sonnenblumenöl, da diese viele Omega-6-Fettsäuren enthalten.

4. Wenn Fleisch, dann am Besten von Weidetieren oder Bio-Ware

Das Fleisch von Tieren, die auf der Weide grasten, hat durch das Grünfutter einen höheren Anteil an Alpha-Linolensäure. Die Fütterung steigert auch deren Anteil in Milch und Käse.

5. Fischölkapseln nur nach Ärztlicher Beratung schlucken

Wer keinen Fisch mag oder verträgt, kann seinen Bedarf möglicherweise mit Fischölkapseln decken. Da aber erhöhte Dosen Omega-3 zu gefährlichen Nebenwirkungen führen können, ist es sinnvoll, sich vor der Einnahme von einem Arzt beraten zu lassen.

print

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker