Astronomie Auf der Suche nach einer neuen Erde


Astronomen haben innerhalb einer Woche gleich vier neue Planeten in fernen Sonnensystemen entdeckt. Die Hoffnung ist groß, irgendwann auch auf erdähnliche Planeten zu stoßen.

Die neu entdeckten Planeten sind offenbar deutlich kleiner sind als die bisher bekannten. Mindestens zwei der Neuentdeckungen sind in ihren Ausmaßen möglicherweise Neptun und Uranus aus unserem Sonnensystem vergleichbar, die in etwa die 14-fache Masse der Erde haben. Viele bisher entdeckte so genannte Exoplaneten sind dagegen weitaus größer und sind eher mit dem Gasriesen Jupiter vergleichbar, der die 318-fache Masse der Erde besitzt.

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa wollte am Dienstagabend Einzelheiten zu einem der Planeten bekannt geben, die zu einer neuen Klasse von Planeten gehören und die von Beobachterteams aus Europa und den USA gesichtet wurden.

Wird bald eine neue Erde entdeckt?

Nach den Neuentdeckungen halten es Experten auch für möglich, dass Astronomen demnächst auch Planeten entdecken, die in ihren Ausmaßen und ihrer Beschaffenheit der Erde gleichen - und auf denen damit vielleicht sogar Leben möglich ist.

Sonnensystem in 50 Lichtjahren Entfernung entdeckt

Die Europäische Südsternwarte (ESO) hatte schon in der vergangenen Woche die Entdeckung einer "Super-Erde" bekannt gegeben, des bislang kleinsten Planeten außerhalb unseres Sonnensystems. Er sei bereits im Juni gesichtet worden und umkreise zusammen mit einem schon früher entdeckten Gasriesen den Stern mu Arae, etwa 50 Lichtjahre entfernt. Der Planet vollendet seine Umlaufbahn den Angaben zufolge in 9,5 Tagen und hat eine Temperatur von mehr als 627 Grad Celsius. Seine Masse liegt etwa bei der von Neptun oder Uranus. Mu Arae ist damit das erste bekannte Sonnensystem außerhalb unseres eigenen mit mehr als einem Planeten.

Joseph Verrengia, AP


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker