HOME

Außerirdische Zivilisation?: Astronomen empfangen "starkes Signal" aus dem All

Russische Astronomen haben bereits vor einem Jahr ein Signal empfangen, das von einem 95 Lichtjahre entfernten Stern stammt. Könnte das Signal künstlichen Ursprungs sein? Wissenschaftler sind skeptisch - besonders, weil es nicht erneut empfangen wurde.

Signal aus dem All

Russische Wissenschaftler wollen ein Signal von einem sonnen-ähnlichen Stern empfangen haben, der sich in einer Distanz von 95 Lichtjahren zur Erde befindet. (Symbolbild)

Es ist eine Nachricht, die das Herz von Weltraum-Enthusiasten höher schlagen lässt: Russische Astronomen wollen "ein starkes Signal" von einem 95-Lichtjahre-entfernten Stern empfangen haben. Der Himmelskörper trägt die Bezeichnung HD164595 und befindet sich im Sternbild Herkules. 95 Lichtjahre sind zwar eine immense Distanz, in Anbetracht der fast unvorstellbaren Dimensionen im All liegt HD164595 jedoch quasi in unserer unmittelbaren Nachbarschaft. Schließlich hat alleine unsere Galaxie, die Milchstraße, einen Durchmesser von mindestens 100.000 Lichtjahren. Auch verfügt der Stern, von dem das Signal angeblich ausging, über mindestens einen nachgewiesenen Planeten. Dieser trägt die Bezeichnung HD164595b.

Entdeckt wurde das Signal offenbar bereits am 15 Mai 2015, das wurde jedoch erst jetzt über Umwege bekannt, wie unter anderem die britische Zeitung "The Guardian" berichtet. Demnach soll der italienische Wissenschaftler Claudio Maccone dem Wissenschafts-Blogger Paul Gilster von der Entdeckung der Russischen Kollegen berichtet haben. Zuvor sei Maccone bei einer Präsentation zu Gast gewesen, bei der die russischen Astronomen ihre Beobachtung vorgestellt hatten. Auf seinem Blog "Centauri Dreams" machte Gilster das ungewöhnliche Signal dann publik. Die Entdeckung gelang den Wissenschaftlern mit Hilfe des Ratan-600 Radioteleskops im russischen Selentschukskaja. 

"Es ist eine etwas rätselhafte Geschichte"

Könnte das Signal möglicherweise von einer außerirdischen Zivilisation stammen? Nach dem Bekanntwerden der Entdeckung untersucht nun auch das SETI-Institut den Stern HD164595 genauer. Hierfür wird das Allen-Teleskop im US-Bundesstaat Kalifornien eingesetzt. Das SETI-Institut ist eine private Organisation, die sich mit der Suche nach außerirdischem Leben befasst. Gesponsert wird die Initiative unter anderem von der US-Weltraumbehörde Nasa und dem PC-Hersteller Hewlett-Packard. Auch die Milliardäre Paul Allen und Juri Milner zählen zu den SETI-Unterstützern.

In einer Email an den Technologie-Blog "Geekwire" schrieb Seth Shostak vom SETI-Institut, "Es ist eine etwas rätselhafte Geschichte, da die Russen das Signal schon vor einem Jahr gefunden haben, es aber niemandem mitteilten. Das ist keine gute Vorgehensweise, da man sich in so einer Situation eine Bestätigung von einem anderen Teleskop wünscht - aber ist es echt? Das Signal mag echt sein, aber ich glaube nicht, dass es von E.T. stammt. Es gibt andere Erklärungen für ein Breitbandsignal wie dieses und sie können auch natürlichen Ursprungs sein - oder sogar ein Störsignal von der Erde."

Wissenschaftler glauben nicht an Alien-Signal

HD164595 ist mit 6,3 Milliarden Jahren deutlich älter als unsere Sonne, die erst seit 4,5 Milliarden Jahren existiert. Die Masse des Sterns ist unserer Sonne mit 99 Prozent hingegen sehr ähnlich. Der Planet HD164595b hat ungefähr die Masse des Neptuns, befindet sich jedoch nicht in der habitablen Zone. Dies ist ein Bereich um seinen Heimatstern, der gemäßigte Temperaturen an der Oberfläche des Planeten erlaubt. Also weder extreme Hitze noch extreme Kälte. Nur unter moderaten Bedingungen kann flüssiges Wasser an der Oberfläche eines Planeten existieren, was nach derzeitigem Wissensstand für die Entwicklung von Leben ausschlaggebend ist. HD164595b ist also kein heißer Anwärter für eine Zivilisation, die Signale ins All sendet. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass weitere, bislang unentdeckte Planeten um HD164595 kreisen.

Laut dem "Guardian" soll die Entdeckung des Signals nun offiziell beim International Astronautical Congress Ende September in Mexiko vorgestellt werden. Doch sind die meisten Wissenschaftler eher skeptisch, dass es sich um ein Signal einer außerirdischen Zivilisation handelt. Das hat mehrere Gründe: Zum Einen hat es mit dem russischen Ratan-600 Radioteleskop zu tun, dessen primäre Aufgabe es ist, die Sonnenaktivität zu beobachten. Der Empfänger des Teleskops ist besonders breit, was bedeutet, dass das empfangene Signal verschiedensten, auch natürlichen Ursprungs sein kann. Infrage kommen beispielsweise Quasare oder andere Störquellen im All. Es besteht sogar die Möglichkeit, dass das Signal von der Erde selbst stammt.

Signal bislang nur einmal aufgefangen

Der Astronom Douglas Vakoch von der Organisation METI, die sich mit der Kontaktaufnahme mit außerirdischer Intelligenz befasst, sagte dem US-Nachrichtensender CNN: "Das Signal von HD164595 ist interessant, weil es aus der Umgebung eines Sterns stammt, der unserer Sonne ähnlich ist. Wenn es künstlichen Ursprungs ist, ist die Stärke des Signals groß genug, dass es von einer Zivilisation stammt, dessen (technische) Möglichkeiten die der Menschen übersteigen."

Vakoch nennt noch einen weiteren Grund dafür, warum das Signal wahrscheinlich nicht von einer fremden Zivilisation stammt: "Die größte Einschränkung des Signals vom Mai 2015 ist, dass es bislang nicht reproduziert werden konnte. Bevor wir das Signal Außerirdischen zuordnen können, muss es wiederholt auftauchen, damit wir sicher gehen können, dass es sich nicht um ein vorübergehendes Phänomen handelt."

Auch der Blogger Paul Gilster teilt diese Einstellung. Er sagte dem "Guardian": "Ich glaube, dass es sich sehr wahrscheinlich um ein einmaliges Signal handelt, ganz wie das berühmte WOW!-Signal". Hierbei handelt es sich um ein starkes Signal, das am 15 August 1977 im Rahmen des SETI-Projekts aufgefangen wurde. Es stammte aus dem Sternbild Schütze, tauchte jedoch seitdem nie wieder auf. Auch Seth Shostak vom SETI-Institut scheint skeptisch. Auf der Webseite des Instituts schreibt er: "Könnte es eine andere Zivilisation sein, die uns ein Signal sendet? Natürlich ist das möglich. (…) Ohne Bestätigung dieses Signals können wir bislang nur sagen das es 'interessant' ist."