HOME

Nasa-Sonde: Flüssiges Wasser auf Saturn-Mond gefunden

Auf dem kleinen Mond Enceladus in der Umlaufbahn des Saturn hat die Nasa-Sonde "Cassini" überraschend flüssige Wasservorkommen gefunden und sogar Geysire beobachtet. Nun lautet die spannende Frage: Gibt es auf Enceladus auch Leben?

Die Nasa-Sonde "Cassini" ist überraschend auf Wasservorräte auf dem kleinen und mysteriösen Mond des Planeten Saturn, Enceladus, gestoßen. Diese kalten Wasserbecken lagerten nur wenige Meter unter der Oberfläche und explodierten wie Geysire, teilte die US-Raumfahrtbehörde am Donnerstag in Washington mit. Bisher sei man davon ausgegangen, dass aktiver Vulkanismus nur auf der Erde, dem Jupiter-Mond Io und wahrscheinlich auf dem Neptun-Mond Triton existiert. "Cassini" habe den Mond Enceladus nun zu einem der aufregendsten Plätze in unserem Sonnensystem gemacht.

Die Nasa-Wissenschaftler rätseln jetzt, warum der kleine Mond mit einem Durchmesser von nur 500 Kilometern so aktiv ist. Möglicherweise gibt es auf Enceladus sogar lebende Organismen.

Nachdem die Saturn-Sonde "Cassini" zuletzt im Juli 2005 in nur 175 Kilometern Entfernung an Enceladus vorbei geflogen war, hat die Nasa jetzt das nächste kosmische Rendezvous für das Frühjahr 2008 geplant.

Enceladus wurde 1789 von dem Deutschen Wilhelm Herschel entdeckt. Der ungleichförmig geformte Mond umkreist den Saturn in einem durchschnittlichen Abstand von 238.000 Kilometern.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel