HOME

Australien: In Tasmanien wurde angeblich ein Beutelwolf gesichtet – die Art ist seit 1936 offiziell ausgestorben

Vor mehr als 80 Jahren ist der letzte bekannte Beutelwolf auf Tasmanien gestorben – seitdem gilt die Art als ausgestorben. Doch jetzt wollen mehrere Touristen Exemplare gesehen haben.

Ausgestopfter Beutelwolf

Ausgestopfter Beutelwolf

Picture Alliance

Eigentlich ging man davon aus, dass der letzte Beutelwolf, auch Tasmanischer Tiger genannt, 1936 im Zoo von Hobart auf Tasmanien gestorben sei. Seitdem gilt die Tierart als ausgestorben. Doch Berichte aus Australien lassen Zweifel daran aufkommen. Mehr als 80 Jahre nach dem offiziellen Aussterben der Spezies sollen mehrere Male Exemplare auf der Insel Tasmanien gesichtet worden sein.

Das tasmanische Umweltministerium führt in einem Dokument insgesamt acht Berichte auf, bei denen Menschen einen Beutelwolf gesehen haben. Der erste Bericht stammt aus dem Jahr 2016, der aktuellste vom 15. August 2019. Seitdem wird spekuliert, dass eventuell doch noch mindestens ein Exemplar der am hinteren Teil des Körpers gestreifte Spezies am Leben sein könnte.

Beutelwolf: Größer als ein Fuchs, kleiner als ein Schäferhund

Die Berichte über angebliche Beutelwolf-Sichtungen stammen meist von Touristen. Zwei Touristen gaben an, das Tier im Februar 2018 "zwölf bis 15 Sekunden lang" deutlich gesehen zu haben. "Das Tier hatte einen steifen und festen Schwanz und Streifen auf dem Rücken", berichteten sie. Es sei größer als ein Fuchs, aber kleiner als ein Deutscher Schäferhund gewesen. Beide waren sich "hundertprozentig sicher", einen Beutelwolf gesehen zu haben.

Bedrohte Tierart: Diese Riesenvögel sind vom Aussterben bedroht

Andere Beobachter beschrieben die Größe des Tieres, das sie gesehen hatten, als "etwas zwischen Hauskatze und Labrador". Im Juli fand ein Mann im Süden der Insel einen Fußabdruck, der zu einem Beutelwolf passte.

Der Beutelwolf wurde als Schafsjäger verfolgt

Seit dem Aussterben 1936 genießt der Beutelwolf eine Art Kultstatus in der tasmanischen Kultur, vergleichbar mit Loch Ness in Schottland. Der Bestand von Beutelwölfen in der Region war im 19. Jahrhundert massiv zurückgegangen, nachdem die Regierung ein Kopfgeld auf jedes erlegte Tier ausgelobt hatte. Damit sollten die Schafe der Kolonialisten geschützt werden.

Heute befinden sich einige Präparate der Tiere in verschiedenen Museen. Benjamin, der 1936 gestorbene letzte bekannte Beutelwolf, steht in der Art Gallery des Museums in der tasmanischen Hauptstadt Hobart.

Quelle: Tasmanisches Umweltministerium

epp
Themen in diesem Artikel
VERNUFT -- grundsätzlich als KRIMINELL definiert ??
Kinder und Hartz4-Empfänger werden „zur Vernunft“ diszipliniert. Persönliches Fortkommen, ohne Stillstand, ist das, was man vorgibt. Zweifel seien unvernünftiges Verhalten; Widerspruch, krankhaftes. Rationales oder pragmatisches Verhalten wird nur der „Führung“ (also dem Regierungs- und Verwaltungsapparat) zugebilligt. Nirgends ist ein demokratische Verhalten hinsichtlich der „Führung“ definiert. Demokratie bedeutet: man gibt der gewählten Führung den Auftrag, dem Volk (exakt dem Wohl des Einzelnen) zu dienen. Statt dessen werden Gruppeninteressen vertreten, die ein starkes Veto einlegen oder die Richtung (eigene Vernunft) straffrei umsetzen dürfen. Was ist Vernunft ? Wir kennen nur „unsinnige“ Gruppeninteressen, wie a) den Bau eines Schutzwalles gegen Imperialisten b) den Bau eines weltbedeutenden Drehkreuz-Flughafens (als Abschreckung der Konkurrenz) c) die Einführung von Hartz4 (Motto: nur Billig-Arbeit macht reich) d) eine Mobilität, wo Jedem erlaubt wird so schnell zu fahren, wie er sich es finanziell leisten kann e) ein gewinnorientiertes Verhalten, das „Schwache“ (entgegen der Gesetzeslage) „übertölpelt und ausraubt“; 1) Menschen werden kaufsüchtig / spielsüchtig / sexsüchtig gemacht, mit staatlicher Förderung >> Vogelfreiheit 2) der Enkeltrick ist eine Ableitung des kapitalistischen Systems >> SUB-Randgruppe gegen SUB-SUB-Randgruppe Vernunft heißt ursprünglich: „den eigenen Trieben Einhalt zu gebieten -- Anderen Freiheiten zu geben !!“ (Antikes Rechtsmotto) „Vernunft heißt, Anderen Frieden zu gewähren und Selbst im Gegenzug zu beziehen“ (Biblisches Gemeinwohl ) Warum geht das nicht in einer DEUTSCHEN Demokratie ? Fehlt den Deutschen die Einsicht ? Fehlt den Deutschen ein demokratisches Verständnis ? .. oder sogar Beides ? Oder kann sich in Deutschland nur jemand (verhaltensgestörtes Egozentrisches) politisch an die Spitze setzen, der BEIDES eben gerade nicht praktiziert und umsetzt, gegen die Schwächeren „vernünftig Handelnden“ ???? ... ähnlich, wie das bei kriminellen Banden die Regel ist ? Ist kriminelle Egozentrik nicht die beste Vernunft ? ... Resumee: das sollten die Kinder und Hartz4-Empfänger angeleitet werden, solches ebenfalls umsetzen ? ... sich nicht manipulirren / ausnutzen zu lassen, um nicht in einer Endlosschleife einer Opferrolle zu verharren ?