HOME

Jagd nach dem "Gottesteilchen": Endgültiger Beweis für Higgs-Boson greifbar

Im Juli 2012 sorgte ein Durchbruch am Kernforschungszentrum Cern für weltweite Aufmerksamkeit. Nun sind die Wissenschaftler dem endgültigen Beweis noch einen Schritt näher gekommen.

Physiker sind bei der Entdeckung der mysteriösen Higgs-Teilchen einen entscheidenden Schritt weitergekommen. "Das neue Teilchen sieht mehr und mehr aus wie ein Higgs-Teilchen", teilte das europäische Kernforschungszentrums Cern am Donnerstag in Genf mit. Der Nachweis für die Existenz des Elementarteilchens wäre eine wissenschaftliche Sensation. In jedem Fall sei aber noch nicht endgültig klar, ob es sich tatsächlich um das im Standardmodell der Materie vorhergesagte Higgs-Teilchen handle, räumten die Forscher en.

"Die Antwort auf die Frage wird noch Zeit brauchen", betonten die Teams der Cern-Forschungsprojekte Atlas und CMS. Das Higgs-Teilchen gilt als letzter noch unentdeckter Baustein der Materie.

Die neuen Messdaten bekräftigen Forschungsergebnisse vom vergangenen Juli. Damals sagten die Cern-Wissenschaftler nach Experimenten im 27 Kilometer langen Ringtunnel des Teilchenbeschleunigers LHC (Large Hadron Collider), dass sie das gesuchte Higgs-Teilchen höchstwahrscheinlich gefunden haben.

amt/DPA / DPA