HOME

Tierbabys: Familienplanung im Zoo

Das Flusspferd bekommt die Anti-Baby-Pille, die Eisbärendame Privaträume, für den Waldhund wird die große Liebe gesucht: Die Wilhelma, der größte zoologisch-botanische Garten Deutschlands, unternimmt alle Anstrengungen, damit sich einige Tiere vermehren - und andere nicht.

Etwa die Größe eines Briketts hat die Pille, die Flusspferd- Dame Rosi zu schlucken bekommt. Der klobige Nahrungsmittelzusatz ist unverzichtbar. "Sonst haben wir nachher Jungtiere und wissen nicht, wohin damit", erklärt Zoologin Ulrike Rademacher. Verkaufen ist verboten, Einschläfern verbietet sich auch. Also heißt es bei Arten, an denen die Wilhelma und andere Zoos Europas keinen Bedarf haben, aufpassen oder verhüten. Kastration empfiehlt sich oft nicht, weil die Tiere vielleicht später wieder für die Zucht gebraucht werden.

Für die Koordination der Nachzucht bedrohter Arten in den Tierparks Europas gibt es Europäische Erhaltungszuchtprogramme (EEP). Per Computer wird ermittelt, welche Tiere nachgezüchtet werden müssen, um die Zoo-Population konstant zu halten. Spätestens seit dem Washingtoner Artenschutzabkommen von 1975 kommt der Nachwuchs für die Zoos ausschließlich aus den Zoos. Und da braucht es eine gute Abstimmung, um Arten nicht durch Inzucht zu schädigen. Die Durchmischung des Erbguts muss stimmen. Dafür wird auch schon mal ein Tier aus amerikanischen oder afrikanischen Zoos nach Stuttgart geholt. Rademacher: "Wir züchten nur, wenn wir von der EEP eine ausdrückliche Empfehlung bekommen."

Liegt die vor, geht die Arbeit erst richtig los. "Alles muss stimmen, und dann braucht es auch noch eine gehörige Portion Glück", erzählt die Expertin. Bei den Okapis, bei denen die Wilhelma nach zwei Geburten in jüngerer Zeit 18 Prozent der europäischen Zoopopulation hält, ist beispielsweise das Futter wichtig. Die dunkelbraunen Okapis, eine Giraffenart mit kurzem Hals, fressen nämlich längst nicht alles. Laub muss es sein, und zwar das ganze Jahr über. Also werden von Zoomitarbeitern im Sommer Blätter von den Bäumen gezupft und schockgefroren. Wie man an der Nachwuchsfreudigkeit sehen kann, bekommt der seltsame Salat den Tieren prächtig.

Waldhunde stellen große Ansprüche an den Partner

Insgesamt werden in der Wilhelma 51 Tierarten im Rahmen der EEP betreut. Bemerkenswerte Zuchterfolge gab es zuletzt unter anderem bei den Panzernashörnern, Sumatratigern, Schneeleoparden, Waldpapageien, Somali-Wildeseln, Ameisenbären und Gorillas. Bei den Waldhunden kamen Ende Juli sechs Welpen zur Welt. Darüber freuen sich die Verantwortlichen besonders, weil Waldhunde durchaus hohe Ansprüche an ihren Partner stellen. "Sie leben in einer engen Bindung", erläutert die Zoologin.

Neben den Zuchterfolgen gibt es beim Wilhelma-Team aber auch unerfüllte Nachwuchswünsche. So hofft der Zoo auf Eisbären-Babys, seit im Jahr 1990 zwei junge Eisbären-Weibchen und ein Männchen nach Stuttgart kamen. Weil die weißen Petze aber einfach nicht zur Sache kommen wollten, haben die Verantwortlichen vor kurzem eine der beiden Eisbären-Damen weggegeben. "Anton, das Männchen, ist ein richtiger Macho. Corinna ist damit klargekommen. Sie ist selbstbewusst; da geht er bei Fuß." Aber Valencia habe gelitten. Also musste sie gehen. Vielleicht hat sie beim schüchternen Erik in Wien eine Chance, und vielleicht wächst die Paarungsbereitschaft von Corinna dank der größeren "Privatsphäre". "Es wäre sehr schön, wenn das Erfolg hätte."

Nach so viel Mühe ist der Jubel im Fall eines Erfolges natürlich groß. "Wir freuen uns sehr über jedes Jungtier", sagt Rademacher. Mit einem Sprössling sinkt allerdings auch der Wert eines Zuchttieres, da es sein Erbgut nicht zu oft verbreiten darf. Und irgendwann kommt, was häufig unausweichlich ist: Das Tier muss in ein fernes Land umziehen, wo seine Gene frischen Wind in eine fremde Erblinie bringen sollen. Wer Zuchttiere aus anderen Zoos bekommt, der muss natürlich auch welche abgeben. Zwar kann sich die Wilhelma sperren, aber nur, wenn es gewichtige Gründe gibt. "Ich hänge so dran", geht in diesem Fall als Argument nicht durch.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg