HOME

Wetter: Nächste Woche kommt der Frühling

Die gute Nachricht: Der Frühling kommt doch noch, für kommende Woche hat der Deutsche Wetterdienst Temperaturen von 13 bis 18 Grad angekündigt. Die schlechte Nachricht: Das Wochenende bleibt erstmal grau und regnerisch.

Von Kamila Meissner

Nächste Woche soll die Sonne wieder scheinen. Wie das Wetter zu Ostern wird, können Meteorologen allerdings noch nicht sicher sagen

Nächste Woche soll die Sonne wieder scheinen. Wie das Wetter zu Ostern wird, können Meteorologen allerdings noch nicht sicher sagen

Eigentlich hat das Tiefdruckgebiet Jens lange genug unsere Geduld strapaziert. Doch: "Am Wochenende wird uns noch Tapferkeit abverlangt", sagt Jens Hoffmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Maximal 13 Grad Celsius würden am Wochenende erreicht, auch Regen sei nicht auszuschließen. Ausnahme: Der Südosten Bayerns bekommt schon am Samstag einen Vorgeschmack auf den Frühling. "Temperaturen zwischen 14 und 18 Grad werden dort erreicht", sagt der DWD-Experte. Am Sonntag ist der Zauber dann allerdings auch schon wieder vorbei. Regen und Schnee kehren laut Hoffmann auch in die südlichen Regionen Deutschlands zurück.

Zum Wochenanfang soll es deutschlandweit besser werden. Dann kann sich Meteorologen zufolge vor allem der Norden Deutschland freuen. "Ein Hochdruckgebiet bewegt sich von den Azoren über Mitteleuropa bis zur Ukraine, was uns Mitte der Woche steigende Temperaturen beschert." Bis zu 20 Grad seien dann sogar drin. "Wo genau es am sonnigsten wird, ist allerdings noch nicht vorherzusagen", sagt Hoffmann. Ab jetzt bleiben die Temperaturen im zweistelligen Bereich", versichert Tim Krause vom Wetterdienst "donnerwetter.de". Und trocken bleibe es auch.

"Das Schmuddelwetter nervt", findet auch die Medizin-Meteorologin Angelika Grätz vom DWD. Viele könnten schlecht schlafen, seien gereizt, würden sich schlapp und müde fühlen. Das sei allerdings ganz normal, denn der ständige Wechsel zwischen Warm- und Kaltfronten stresse den Organismus, der sich ständig neu einstellen müsse. Auch wenn das Wetter zumindest bis zum Wochenende nicht gerade zum Spazieren einlädt, empfiehlt die Medizin-Meteorologin trotzdem, an die frische Luft zu gehen. "Die Anpassungsvorgänge an das Wetter wie Schwitzen und Frieren müssen auch trainiert werden."