Ökobilanz Skifahren schadet oft dem Klima. Wie man die Ökobilanz des Vergnügens deutlich verbessern kann

Ski fahren ohne Schnee
Dass Ski fahren nicht unbedingt umweltfreundlich ist, sollte eigentlich keine Frage sein, allein beim Angblick der Schneeverhältnisse. Doch wie schneidet der Wintersport im Vergleich zu anderen Freizeitaktivitäten ab? 
© URS FLUEELER/ / Picture Alliance
Ski fahren und Wintersport im Allgemeinen schadet der Natur, heißt es. Doch es gibt Möglichkeiten, den Urlaub mit weniger schlechtem Gewissen anzutreten.

Man sollte meinen, das Thema Skifahren ist schnell abgehakt. Die Pisten-Gaudi kann gar nichts anderes sein als eine Umweltsünde. Saftige Bergwiesen werden von den Millionen Ski- und Snowboardfahrern rasiert und geplättet, die zudem mit ihren immer neuen Ausrüstungen gigantische Ressourcen verschwenden. Unmengen Strom und Wasser werden für Kunstschnee verbraucht, weil Naturflocken immer seltener fallen. Und die Betonfundamente für die Sessellifte zertrümmern die Lebenswelt des Murmeltiers und seiner Freunde. Dazu das Verkehrschaos im Tal!

Mehr zum Thema

Newsticker