VG-Wort Pixel

Zum Welt-Mädchentag 16-Jährige "übernimmt" für einen Tag Job von Finnlands Ministerpräsidentin Marin

Sanna Marin, Ministerpräsidentin von Finnland
Sanna Marin, Ministerpräsidentin von Finnland
© Jussi Nukari/Lehtikuva / DPA
Einen Tag auf dem Posten der Regierungschefin sein: Die 16-jährige Aava Murto aus Finnland wird für einen Tag den Job von Ministerpräsidentin Sanna Marin "übernehmen". Die Aktion findet im Rahmen des internationalen Mädchentags statt.

Einmal auf den Platz sitzen, den sonst nur die Regierungschefin innehat: An diesem Mittwoch wird die 16 Jahre alte Aava Murto den Job von Finnlands Ministerpräsidentin Sanna Marin "übernehmen". Die Aktion findet im Rahmen des Girls Takeover des Kinderhilfswerks Plan International statt, der wiederum zum Internationalen Mädchentag der Vereinten Nationen am 11. Oktober abgehalten wird. Beim Girls Takeover treten Mädchen auf der ganzen Welt in die Position von Führungskräften in verschiedenen Bereichen der Gesellschaft ein.

Während der Aktion wollen Marin und Murto die Rolle Finnlands auf internationaler Ebene erörtern und dabei unter anderem darüber sprechen, wie Finnland die Möglichkeiten von Mädchen verbessern könne, Technologien zu nutzen und zu entwickeln. Auch über Belästigung von Mädchen im Internet wollen die 16-Jährige und die 34-Jährige diskutieren, heißt es in einer Pressemitteilung der finnischen Regierung.

Marin: Digitale Kluft überwinden

Im Laufe des Tages seien weitere Gespräche mit Politikerinnen und Politkern geplant. Murto wolle dabei vor allem über Technologie und Digitalisierung sprechen und wie besonders gefährdete Mädchen davon profitieren können. "Um zu verhindern, dass Mädchen in Entwicklungsländern von der technologischen Entwicklung und den damit verbundenen Möglichkeiten ausgeschlossen werden, müssen wir sicherstellen, dass sie die Technologie besser nutzen und an ihrer Entwicklung teilnehmen können. Der Zugang von Mädchen zu Technologie ist ein wichtiges globales Gleichstellungsproblem, das ernst genommen werden muss", sagte Murto. 

Es gebe eine digitale Kluft zwischen den Geschlechtern und es sei viel zu tun, um diese zu überbrücken, so Sanna Marin: "Finnland muss sein starkes nationales Know-how in der Digitalisierung und im Bereich neuer Technologien und Innovationen allgemeiner nutzen, auch in der Gleichstellungsarbeit."

Wegen Pandemie weniger Takeover

Der Welt-Mädchentag der Vereinten Nationen findet jährlich am 11. Oktober statt. Er soll auf Benachteiligung von Mädchen auf der ganzen Welt hinweisen, etwa in der Bildung. Ziele sind unter anderem Gleichstellung in allen Lebensbereichen und Bekämpfung von Gewalt. In diesem Jahr ist das Motto: "My Voice, Our Equal Future" – also "Meine Stimme, unsere gleiche Zukunft".

Anlässlich dieses Tages veranstaltet Plan International den Girls Takeover, bei dem Mädchen Schlüsselpositionen in Wirtschaft, Politik, Medien und Gesellschaft einnehmen. Damit sollen Mädchen in Bereichen sichtbar gemacht werden, in denen junge Frauen und ihre Interessen eher unterrepräsentiert sind, so das Kinderhilfswerk. Wegen der Covid-19-Pandemie finden in diesem Jahr deutlich weniger Takeover statt. Stattdessen werden diese digital oder unter Schutzvorschriften durchgeführt.

Quellen: Regierung Finnland, Plan International, Vereinte Nationen

rw

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker