Affäre Bush-Kandidat macht Rückzieher


Der frühere New Yorker Polizeichef Bernard Kerik hat seine Kandidatur als Minister für Heimatschutz zurückgezogen. Er zog damit die Konsequenzen aus der Affäre um eine nicht ordnungsgemäß angemeldeten Haushaltshilfe.

Der von US-Präsident George W. Bush als Heimatschutzminister nominierte Ex-Polizeichef von New York, Bernard Kerik, hat überraschend seine Kandidatur zurückgezogen. Kerik begründete dies mit einem Verweis auf seine Haushaltshilfe, die er nicht ordnungsgemäß angemeldet und versichert habe. Die Unregelmäßigkeiten waren ihm laut einer persönlichen Erklärung bei den Vorbereitungen für die Anhörung im Senat klar geworden. Der Senat hätte Keriks Berufung ins Kabinett von Bush bestätigen müssen.

Kerik habe den Präsidenten von seiner Entscheidung in einem Telefongespräch am Freitag in Kenntnis gesetzt, sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Scott McClellan. "Der Präsident respektiert die Entscheidung", sagte er.

Kritik von der Opposition

Kerik war allerdings bereits kurz nach seiner Nominierung in die Kritik von Opposition und Medien geraten. Der 49-Jährige hatte seit seiner Verabschiedung von seinem Polizeiposten in New York in relativ kurzer Zeit - in seiner Funktion als Sicherheitsberater - mehr als sechs Millionen Dollar in Aktienoptionen von einem Waffenhersteller erhalten. Dieses Unternehmen stehe in engen Geschäftsbeziehungen zum Heimatschutzministerium und wolle diese noch ausbauen, berichtete der US-Fernsehsender Fox News.

Auch Keriks persönliches Verhalten als zeitweiliger Berater im provisorischen irakischen Innenministerium war kritisiert worden. Schließlich gab es Zweifel, ob der Ex-Polizeichef ausreichend Erfahrung für die Leitung einer riesigen Behörde wie dem Heimatschutzministerium mit etwa 180.000 Angestellten habe.

Kerik war von Bush am 3. Dezember als "ungemein qualifizierter" Nachfolger des ausscheidenden Heimatschutzministers Tom Ridge nominiert worden. Er sei einer der besten und erfolgreichsten Polizeibeamten in den USA, rühmte Bush den Kandidaten. Kerik war zur Zeit der Terroranschläge vom 11. September 2001 Chef der New Yorker Polizei.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker