Bagdad 40 Tote bei Luftangriff auf irakische Hochzeit


Bei einem US-Luftangriff im Irak sind nach irakischen Angaben mehr als 40 Menschen ums Leben gekommen. Es handele sich um Teilnehmer einer Hochzeitsgesellschaft, die von US-Kampfflugzeugen angegriffen worden sei.

Bei einem US-Luftangriff in Irak sind nach Polizeiangaben bis zu 45 Zivilisten ums Leben gekommen. Es handele sich um Teilnehmer einer Hochzeitsgesellschaft, die in der Nacht zu Mittwoch von einem US-Kampfhubschrauber angegriffen worden sei, sagte der Polizeichef von Ramadi, Sijad el Dschburi. Unter den Opfern seien auch 15 Kinder. Die Feier habe in einer abgelegenen Wüstengegend nahe der syrischen Grenze stattgefunden. Die US-Streitkräfte erklärten, die Berichte über den Vorfall würden untersucht.

Ein Krankenhausarzt in Ramadi bestätigte die Zahl von 45 Toten. Ein der Fernseh-Nachrichtenagentur APTN vorliegendes Video zeigt einen Lastwagen voller Leichen, bei denen es sich um die Opfer des Angriffs handeln soll. Auf dem Band werden mehrere Iraker interviewt, die erklärten, bei der Hochzeit seien Freudenschüsse abgegeben worden. Nach Angaben des Krankenhausarztes Salah el Ani erschienen daraufhin US-Soldaten bei der Feier, um nach dem Rechten zu sehen, zogen aber wieder ab. Gegen 3 Uhr morgens (Ortszeit) habe dann ein Kampfhubschrauber auf die Gesellschaft geschossen. Bei dem Angriff seien zwei Häuser zerstört worden.

AP


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker