HOME
Bebilderung der Anleitung für Lkw-Attentate zeigt Szene des Anschlags von Nizza

Terroranschlag in Berlin

IS veröffentlichte Anleitung für Todesfahrt

Steckt der Islamische Staat hinter dem Anschlag von Berlin? Noch gibt es dafür keine Bestätigung, doch in einem Propagandamagazin des IS findet sich eine Anleitung, die sich wie das Drehbuch für die Todesfahrt liest.

Von Marc Drewello
Zerfleddert: Eine "Werbe"-Tafel des Islamischen Staates in Fallujah

Kalifat unter Druck

Der Islamische Staat zerfällt - die Gefahr bleibt

Von Marc Drewello
Der mutmaßliche IS-Anführer Charaffe al-Muadan

Anti-Terror-Kampf

IS-Anführer mit Verbindungen zu Pariser Anschlägen getötet

Irak-Armee in Ramadi

Rückeroberung von Ramadi

Ist der Islamische Staat langsam am Ende?

Von Niels Kruse
Abu Bakr al-Bagdadi bei seinem bislang einzigen öffentlichen Auftritt

So lästern Muslime über IS-Anführer

"Ich muss am Sonntag Star Wars schauen - vielleicht später"

Irakische Truppen in Ramadi: Die Stadt wurde von der Terrormiliz IS befreit.

Rückeroberung von Ramadi

"Alle IS-Kämpfer sind weg"

Im Mai war die irakische Großstadt Ramadi an den IS gefallen. Jetzt hat der Irak große Teile zurückerobert

Erbitterte Gefechte um Kontrolle

IS kontrolliert trotz Iraker Offensive noch Teile von Ramadi

Irakische Truppen feiern ihre Erfolge in Ramadi:

Offensive gegen Islamisten

Irak befreit größtenteils IS-Hochburg Ramadi

Irakische Truppen in Ramadi

Vor dem Sturm auf Ramadi

Wie der IS eine ganze Stadt als Geisel hält

Von Alexander Meyer-Thoene
Unterstützt von schiitischen Milizen wollen die irakischen Truppen den Islamischen Staat zurückdrängen

Kampf gegen den IS

Iraks Streitkräfte beginnen mit Gegenoffensive

Der irakischen Armee mangele es an dem Willen, "den IS zu bekämpfen und sich selbst zu verteidigen", kritisierte Carter

US-Verteidigungsminister Carter

"Irakische Truppen haben keinen Kampfwillen gezeigt"

Irakische Kämpfer bereiten sich auf den Kampf gegen den Islamischen Staat vor

Kampf gegen Islamischen Staat

Schlacht um Anbar steht bevor - IS verschanzt sich in Ramadi

Hunderte Iraker, die aus der Gegend um die Provinzhauptstadt Ramadi geflohen sind, sind auf dem Weg nach Bagdad

IS-Terror

25.000 Menschen nach Ramadi-Eroberung auf der Flucht

Iraker gegen den IS: Der Fall der Stadt Ramadi ist eine Demütigung für die Regierung in Bagdad

"Die Welt verstehen" - stern-Reporter erklären

Wie steht es um die Macht des Islamischen Staats?

Während der Kämpfe um Ramadi brennt ein Auto. Die irakische Armee und schiitische Milizen wollen die Stadt zurückerobern.

IS-Terror im Irak

Schiiten-Milizen sollen Sunniten-Stadt Ramadi zurückerobern

Irakische Sicherheitskräfte versuchen ihr Hauptquartier zu verteidigen

Terrormiliz auf dem Vormarsch

IS nimmt Provinzhauptstadt Ramadi fast vollständig ein

Explosionen im Irak

Fünf Autobomben erschüttern Bagdad

Mehr als 50 Tote und 150 Verletzte

Bombenserie erschüttert den Irak

Jürgen Todenhöfer

"Bin Laden tötete weniger Menschen als Bush"

Massenflucht aus dem Irak

Dem Schrecken entkommen

Irak

Tod beim Fußballspiel

UN-Chef Annan

Irak könnte zusammenbrechen

Irak

Blutige Gewaltwelle im Irak

Wahlen im Irak

Unter Feuerschutz zum Urnengang

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(