VG-Wort Pixel

Sprache Weißrussland oder Belarus: Wie heißt das Land wirklich?

"Belarus is not Russia"-Plakat
Belarus ist nicht Russland zeigen die Demonstranten vor der belarussischen Botschaft in Kiew – und machen damit deutlich, dass die Bezeichnung Weißrussland nicht präzise genug ist
© STR / Nurphoto / Picture Alliance
Jahrzehntelang prägte die Bezeichnung Weißrussland die Berichterstattung über den Staat zwischen Polen und Russland. Inzwischen ist vermehrt von Belarus die Rede. Warum ist das so?

"Proteste in Belaurus", "Krise in Belarus" oder "Gewalt in Belaurus". Seit der Präsidentschaftswahl steht das Land zwischen Polen und Russland im Fokus der Weltöffentlichkeit – und damit auch die Bezeichnung für die "letzte Diktatur Europas". Jahrzehntelang wurde der osteuropäische Staat, auch vom stern, als Weißrussland bezeichnet. Inzwischen ist fast ausschließlich der Name Belarus in der deutschen Berichterstattung zu finden. Warum ist das so?

Weißrussland ist nicht falsch, Belarus aber präziser

Anders als angenommen, ist "Weißrussland" nicht die deutsche Übersetzung für "Belarus", wie der 1991 gegründete Staat in der Landessprache heißt. Bela steht zwar für weiß, Rus jedoch nicht für Russland (dies wird mit Rossija übersetzt), sondern für das mittelalterliche Großreich Kiewer Rus.

Die deutsche Bezeichnung Weißrussland stellt sprachlich daher eine Zusammengehörigkeit mit dem benachbarten Russland (offiziell Russländische Föderation) her, die real nicht existiert. Die Bewohner des Landes, die Belarussen, verstehen sich ohnehin als eigenes Volk, wie auch die aktuelle Protestbewegung zeigt.

Doch warum ist das, was jahrzehntelang als opportun erschien, so plötzlich nicht mehr gängige Praxis? Das mag auch damit zusammenhängen, dass Weißrussland in der öffentlichen Wahrnehmung lange ein Schattendasein führte – und es deswegen in den Medien zu lange zu wenig Sensibilisierung für das Thema gab. Das hat sich jetzt geändert.

Im Auswärtigen Amt herrscht dagegen bereits seit Längerem die Praxis, in der Diplomatie das Land als Belarus zu bezeichnen. Auch eine Kommission der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde hat sich Anfang des Jahres dafür ausgesprochen, den offiziellen Namen Belarus der Bezeichnung Weißrussland vorzuziehen.

Nachrichtenagenturen änderten die Bezeichnung

Der stern und auch andere Medien sind daher in ihrer Berichterstattung dazu übergegangen, den offiziellen Bezeichnungen zu folgen. Weißrussland ist zwar – vor allem umgangssprachlich – nicht verkehrt, Belarus trägt jedoch den historischen und kulturellen Umständen deutlich mehr Rechnung.

Im April 2020 haben sich Nachrichtenagentur wie die Nachrichtenagentur DPA, die zahlreiche Medien mit Meldungen und Hintergrundinformationen versorgt, darauf verständigt, Republik Belarus oder schlicht Belarus in ihren Texten zu verwenden – so verbreitete sich die präzisere Bezeichnung zuletzt mehr und mehr.

Und weshalb werden die Bewohnerinnen und Bewohner des Landes als Belarussinnen und Belarussen bezeichnet? Es hat nichts mit Russland zu tun. Das s in Belarus wird scharf ausgesprochen, eben wie im Wort Russland und nicht wie im Wort Ruß. Daher wird auch im Adjektiv belarussisch das s scharf ausgesprochen und hat daher laut "Duden" zwei s.

Politisch sind aber Russland und Belarus eng verbunden. Ein Vertrag aus dem Jahr 1996, den Lukaschenko und der damalige russische Präsident Boris Jelzin unterzeichnet haben, sieht sogar einen Unionsstaat vor. Aus Belarus soll demnach ein russischer Bundesstaat werden. Russland und Belarus sollen durch ein gemeinsames Rechtssystem, eine gemeinsame Währung – und einen gemeinsamen Präsidenten verbunden werden. Bislang existiert der Unionsstaat aber nur auf dem Papier. 

Quellen: Auswärtiges Amt zu Belarus, Duden zu Belarus

wue

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker