HOME

Berlusconi und die Schönen: Marmorne Gottheiten wieder mit Hand und Glied

Silvio Berlusconi, schönheitsoperierter italienischer Regierungschef, erträgt offenbar auch keine antiken Statuen mit Schönheitsfehlern in seiner Umgebung. Eine Venus in seinem Regierungssitz hat wieder beide Hände zur Verfügung und Mars neben ihr auch seinen verlorenen Penis.

Trotz Affärenstrudel und Regierungskrise hat der für seinen ausschweifenden Lebenswandel bekannte italienische Regierungschef Silvio Berlusconi die kleinen Dinge im Blick: Er bescherte dem marmornen Kriegsgott Mars vor dem Regierungssitz Palazzo Chigi einen neuen Penis. Wie die Tageszeitung "La Repubblica" am Donnerstag berichtete, wiesen Berlusconi und sein Privatarchitekt die kostspielige Restauration zweier Marmorstatuen aus dem zweiten Jahrhundert an - neben Mars auch die der Schönheitsgöttin Venus. Die Statue habe einen neuen Arm erhalten, berichtete die Zeitung.

Allerdings erntete Berlusconi wieder einmal Kritik. "La Repubblica" monierte, er habe die äußerst strengen nationalen Restaurationsvorschriften missachtet. Zudem seien die Kosten von 70.000 Euro schockierend hoch angesichts eines Kulturbudgets, das im kommenden Jahr voraussichtlich um 46 Prozent schrumpfe.

Die oppositionelle Demokratische Partei (PD) appellierte an Kulturminister Sandro Bondi, sein Ministerium nicht einfach den Launen des Regierungschefs zu überlassen. Manuela Ghizzoni, Abgeordnete der PD, warf Berlusconi vor, die Marmorstatuen "einer regelrechten Schönheitsoperation" unterzogen zu haben. Berlusconis Architekt verteidigte sich, es handele sich lediglich um abnehmbare "Prothesen", die das Kunstwerk in seinem ursprünglichen Zustand zeigen sollen.

AFP/DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(