Cedefop Betrugsverdacht bei EU-Agentur


stern: Betrugsverdacht bei EU-Agentur Cedefop

Hamburg - Im Mittelpunkt eines möglichen neuen EU-Korruptionsskandals steht das Europäische Zentrum für die Förderung der Berufsbildung Cedefop. Wie der stern berichtet, fand der Europäische Rechnungshof bei der EU-Agentur mit Sitz im griechischen Thessaloniki Hinweise auf möglicherweise gravierende Unregelmäßigkeiten. So sollen einzelne Privatfirmen begünstigt und Leistungen möglicherweise "doppelt" bezahlt worden sein. In Dokumenten des EU-Betrugsbekämpfungsamtes Olaf, die dem stern vorliegen, ist sogar von der Existenz "eines möglicherweise korrupten Netzwerkes" unter Beteiligung verschiedener Firmen die Rede.

Der Fall kann nach stern-Informationen auch das Betrugsbekämpfungsamt Olaf erneut unter Druck bringen. Obwohl der Rechnungshof bereits im Oktober 2001 ein umfangreiches Dossier zum Thema Cedefop an Olaf weiterleitete, eröffnete das Betrugsbekämpfungsamt erst im Mai 2002 eine eigene offizielle Untersuchung. Nach stern-Informationen hat Olaf diese Ermittlungen in der Zwischenzeit bereits wieder zu den Akten gelegt. Auf eine so genannte "forensische Untersuchung" des E-Mail-Verkehrs der verdächtigten Beamten verzichtete Olaf offenbar ganz, obwohl der Rechnungshof darum gebeten hatte.

Olaf wollte gegenüber dem stern keine Stellungnahme zu den Vorwürfen abgeben.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker