VG-Wort Pixel

Bei Nahost-Debatte "Legen Sie Ihre vorbereiteten Reden beiseite" - deutschem UN-Botschafter reißt der Geduldsfaden

In einer Debatte um den Nahost-Konflikt und den Raketenbeschuss aus Gaza auf Israel ist dem deutschen UN-Botschafter Christoph Heusgen am Dienstag der Kragen geplatzt – auch wenn er seine Worte in ruhigem Ton vorträgt, spart er in seinem spontanen Statement nicht mit Kritik:
"Vielen Dank, Herr Vorsitzender. Die Diskussion mit und die Berichte von Nikolai Mladenoff gehören zu den deprimierendsten Übungen im UN-Sicherheitsrat. Unser südafrikanischer Kollege hat uns daran erinnert, dass diese Versammlung geschaffen wurden, um Frieden und Sicherheit zu garantieren. Diesem Zweck dienen auch internationales Recht und die Resolutionen des UN-Sicherheitsrates. Sie sind bindendes Recht. Was wir heute im Bericht von Mladenoff und auch an diesem Tisch gehört haben, drehte sich um den Bruch internationalen Rechts, den Bruch der Resolution 2334. Wir haben aber nichts gehört über Schritte, die Resolution durchzusetzen. Und nur einige Tage vor der Wahl in Israel haben wir von unserem amerikanischen Kollegen gehört, dass die USA nun Resolution 497 des UN-Sicherheitsrates bricht, indem sie die israelische Herrschaft über die Golanhöhen anerkennt. Und das anderthalb Jahre, nachdem die USA die Resolution 478 des UN-Sicherheitsrates gebrochen und ihre Botschaft nach Jerusalem verlegt haben. In ein paar Minuten werden wir unsere israelischen und palästinensischen Freunde hören, die ihre Reden voller gegenseitiger Anschuldigungen verlesen werden und wie die anderen internationales Recht brechen. Warum machen Sie es nicht wie ich: Legen Sie Ihre Reden beiseite und sagen uns, was Sie für die Durchsetzung der Resolution 2334 unternehmen. Was unternimmt die israelische Regierung, um den Siedlungsbau zu stoppen? Worauf einigen Sie sich mit Jordanien, um die Situation auf dem Tempelberg zu beruhigen? Und an unseren palästinensischen Kollegen: Könnten Sie sich darauf konzentrieren, zu sagen, wie sie Angriffe und Provokationen zu stoppen versuchen? Wie stoppen Sie die brandstiftende Rhetorik? Und wie die Raketenangriffe auf Israel? Deutschland verurteilt aufs Schärfste die jüngsten Zwischenfälle bei denen unschuldige, israelische Bürger Opfer der Hamas wurden, als Raketen aus dem Gazastreifen abgefeuert wurden. Noch einmal: Wir glauben nicht, dass internationales Recht reiner Selbstzweck ist. Wir glauben, dass internationales Recht der beste Weg ist, Zivilisten zu schützen, damit sie in Frieden und Sicherheit leben können. Damit sie ohne Angst vor israelischen Bulldozern oder Raketen der Hamas leben können. Danke."
Anschließend signalisierten Israelis wie Palästinenser neue Gesprächsbereitschaft.
Mehr
Kurz bevor Israelis und Palästinenser bei einer Nahost-Debatte zu Wort kommen, ist der deutsche UN-Botschafter Christoph Heusgen mit seiner Geduld am Ende. Mit ruhigen, aber klaren Worten bringt er die Diskussion voran.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker