HOME

Terminkalender geleakt: Lesen Sie mal, was Donald Trump die vergangenen drei Monate so gemacht hat

Donald Trumps Arbeitstage quellen nicht gerade vor Meetings und Besprechungen über. Nun sind Kalender-Einträge der vergangenen Monate aufgetaucht, die belegen sollen, dass 60 Prozent seiner Zeit unverplant sind.

Donald Trump im Oval Office

Donald Trump im Oval Office. Von langen Arbeitstagen hält der US-Präsident wenig

Um diese Arbeitstage beneiden sicherlich viele Menschen Donald Trump. Der erscheine gegen 8 Uhr in seinem Büro und gönnt sich im Schnitt erst einmal drei Stunden "Executive Time", berichtet das US-Magazin "Politico" schon im Oktober. Hinter diesem Euphemismus verbirgt sich jene unstrukturierte Zeit, in der der Präsident twittert, Fernsehen sieht oder sich mit Vertrauten trifft. Erst danach folge der erste Termin, der in die Kategorie Regierungsgeschäfte fällt: Lagebesprechung mit den Chefs der Sicherheitsdienste. Gegen Viertel nach fünf sei der Arbeitstag dann beendet.

Informationen über Trumps Tagesplan sickerten im vergangenen Jahr immer wieder tröpfchenweise durch. Nun ist es der Nachrichten-Seite Axions gelungen, Einblicke in den Termin-Kalender des Präsidenten von November bis Anfang Februar zu erhalten. Das Portal hat die Planung der vergangenen drei Monate in einer Grafik aufbereitet. Und das Ergebnis hat es in sich: Von über 502 Stunden eingeplanter Zeit sollen 297 Stunden für die "Executive Time" drauf gegangen sein. Das macht mehr als 60 Prozent der Arbeitszeit aus. Meetings verschlangen 51 Stunden. Mittagessen beanspruchten 39 Stunden, so der Axios-Bericht 

So sah ein Montag für Trump während des Shutdowns aus

Ein typischer Tag zu Hochphase des Shutdowns, der staatliche Einrichtungen für 35 Tage lahmlegte, hätte für Trump so ausgesehen.

Montag 2. Januar 2019:

8 bis 11 Uhr: Executive Time

11 bis 11.30 Uhr: Treffen mit Lagebesprechung

11.30 bis 12 Uhr: Executive Time

12 bis 13 Uhr: Kabinettssitzung

13 bis 14 Uhr: Mittagessen

14 bis 14.15 Uhr: Executive Time

14.15 bis 14.45 Uhr: Vorbesprechung

14.45 bis 15 Uhr: Executive Time

15 bis 16 Uhr: Lagebesprechung zu Sicherheit an der Grenze

16 bis 17 Uhr: Executive Time

An Tagen, wie dem  21. Januar sei gar der ganze Tag nur mit "Executive Time" belegt gewesen.

Donald Trump ist im Vergleich zu seinen Vorgängern faul

Im Vergleich zu seinen Vorgängern Obama und Bush ist Trump ein regelrechter Faulpelz, der von eng getakteten Plänen wenig hält, so die Nachrichten-Seite Axios. Schon vergangene Woche geriet das Weiße Haus etwas in Erklärungsnot, als die Nachrichten-Seite "Newsweek" darüber berichtete, dass der US-Präsident für den 28. Januar nur zwei feste Termine in seinem Kalender stehen habe: Ein Treffen mit Geheimdienstchefs und Mittagessen mit seinem Vize Mike Pence. Die Angaben decken sich mit den Datensätzen, die Axios Sonntagnacht veröffentlicht hat. Axios selber schweigt sich darüber aus, von wem die Quellen stammen. Der Autor nennt eine anonyme Quelle aus dem Weißen Haus. Doch mehr gibt er aus Gründen des Schutzes nicht Preis.

Detaillierte Einblicke in den Termin-Kalender Donald Trumps gibt es bei Axios.

Donald Trump nutzt diese fünf Strategien zu seinen Gunsten

sos