VG-Wort Pixel

Eskalation in Washington Trump-Anhänger greifen auch deutsche Reporter-Teams an

Sehen Sie im Video: "Der Präsident hat alle Sympathien verspielt" – stern-Korrespondent analysiert die Ereignisse in Washington.
Mehr
Am US-Parlamentssitz in Washington spielten sich am Mittwoch nie da gewesene Szenen ab: Anhänger des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump stürmten gewaltsam das Kapitol. Auch deutsche Reporter-Teams wurden von den Randalierern angegriffen.

Es sind Szenen wie aus einem Bürgerkrieg: Gewalttätige Protestler stürmen das Kapitol in Washington, schlagen Fenster ein und unterbrechen die Sitzung des Parlaments, bei welcher der Wahlsieg des künftigen Präsidenten Joe Biden formell bestätigt werden sollte. Dabei kamen laut Polizeiangaben vier Menschen ums Leben, internationale Medienvertreter wurden angegriffen und bedrängt.  

Bilder von Reportern der amerikanischen Nachrichtenseite "Buzzfeed" zeigen auf Twitter unter anderem, wie Trump-Anhänger um einen Haufen teils zerstörter technischer Ausrüstung stehen. Währenddessen sollen sie "Wir sind jetzt die Nachrichten" gerufen haben. 

Randale in Washington: ZDF-Team wird von Demonstranten vertrieben

Wie verschiedene Videos und Fotos zeigen, wurde auch ein ZDF-Team von dem wütenden Mob angegriffen, auf Twitter bestätigt der Sender: "Unsere Kolleg*innen wurden von den Demonstrant*innen vertrieben, sind aber wohlauf. Teile der Ausrüstung wurden entwendet." Wenige Stunden danach veröffentlichte ZDF-Moderator Wulf Schmiese zudem ein Statement zu den aktuellen Geschehnissen. "Wir haben hier den Ablauf vom 'heute journal' in Windeseile umgebaut, unser Korrespondent Elmar Theveßen stand mit seinem Team inmitten der Gewalt. [...] Hinterher wurde Elmar Opfer des wütenden Mobs in Washington", so Schmiese.

"Ein vom Medien-Hasser Trump lancierter Angriff auf Sie, auf alle Menschen in Deutschland"

Weiter heißt es: "Ihm und seinen Leuten ist gottlob nichts passiert. Aber es war ein Angriff auf uns – auf all meine Kolleginnen und Kollegen, die das machen, was wir den USA verdanken: freie Berichterstattung. Und damit war es auch ein vom Medien-Hasser Trump lancierter Angriff auf Sie, auf alle Menschen in Deutschland, für die wir berichten und die uns ermöglichen, dass wir – wortwörtlich: brandaktuell – berichten können." Die Angreifer haben das Übertragungsmaterial des ZDFs zerstört, indem sie "stumpf [..] auf das teure Equipment [eingeschlagen haben], bis es unrettbar zerstört war." 

Auch ARD-Korrespondentin Claudia Buckenmaier musste ihre Live-Übertragung für die "Tagesthemen" aus Washington unterbrechen. "Ich muss das an diesem Punkt leider abbrechen, es kommen hier gerade Menschenmengen. Wir gehen jetzt besser weg", erklärte sie vor laufenden Kameras.

+++ Über alle Entwicklungen in Washington D.C. halten wir Sie in einem Ticker auf dem Laufenden. +++

Quellen:ZDF, Twitter

aen STERN

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker