VG-Wort Pixel

Fukushima und die Folgen 170.000 Japaner protestieren gegen Atomkraft


In Tokio haben am Montag wieder hunderttausende Menschen gegen die Atomenergie protestiert. In der Bevölkerung wächst die Sorge vor der Wiederinbetriebnahme von Reaktoren im erdbebengeplagten Land.

Neue Proteste in Tokio: Zu Demonstrationen in Japans Hauptstadt gingen am Montag erneut 170.000 Menschen auf die Straße. Es geht die Angst davor um, dass Reaktoren im Land wieder in Betrieb genommen werden.

"Die japanische Gesellschaft begeht ein nicht wieder gut zu machendes Verbrechen", sagte der Autor und Atomkraftgegner Takashi Hirose. Die Aktivisten haben 7,85 Millionen Unterschriften gegen die Atomkraft gesammelt.

Vor einer Woche hatte die japanische Regierung trotz massiver Proteste erstmals seit der Atomkatastrophe von Fukushima wieder Atomstrom ins Netz eingespeist. Reaktor 3 des AKW in Oi ging ans Netz, die Betreiberfirma Kansai Electric Power will Reaktor 4 an diesem Mittwoch wieder hochfahren.

jat/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker