VG-Wort Pixel

Clinton vs. Trump "Irgendetwas versteckt er": Die stärksten Zitate des TV-Duells

Hillary Clinton und Donald Trump im TV-Duell
Die US-Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und Donald Trump standen sich erstmals in einem TV-Duell gegenüber
© Rick Wilking/AFP
Lange hatten die USA darauf hingefiebert: Hillary Clinton und Donald Trump sind in ihrem ersten TV-Duell aufeinander getroffen. Trump gab sich angriffslustig, Clinton eher abgeklärt. Eine Bilanz der wichtigsten Aussagen.

Hillary Clinton und Donald Trump haben sich im Rennen um das Weiße Haus ein höchst engagiertes und teils hart geführtes TV-Duell geliefert. Trump wirkte teils aggressiv und oft atemlos, Clinton gab sich meist gelassen und versuchte, mit Argumenten zu überzeugen. Beide gerieten unter anderem bei Themen wie internationaler Handel und bei der Integration der afroamerikanischen Minderheit aneinander.

Die frühere Außenministerin setzte sich für eine härtere Gangart im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ein. Trump widersprach der Darstellung Clintons, er werde als Sicherheitsrisiko angesehen und für nicht tauglich gehalten, die Rolle des Oberkommandierenden der US-Armee zu übernehmen. Der New Yorker Milliardär forderte Clinton hinsichtlich ihrer E-Mail-Affäre heraus. Clinton räumte erneut ein, einen Fehler gemacht zu haben.

Wir haben für Sie die wichtigsten Zitate des Abends zusammengefasst: 

Hillary Clinton:

"Das ist nicht das richtige Naturell, um Commander-in-Chief (Oberkommandierender) zu sein. Ein Mann, der von einem Tweet provoziert wird, sollte nicht in der Nähe der nuklearen Codes sein."

"Wir müssen unsere Luftschläge gegen den Islamischen Staat verstärken. (...) Ich denke, wir müssen Bagdadi fassen."

"Wir müssen das Vertrauen zwischen den Kommunen und der Polizei wiederherstellen."

"Wir müssen die Waffen aus den Händen derer wegnehmen, die sie nicht tragen sollten."

"Ich habe einen Fehler gemacht, private Konten genutzt zu haben." (Clinton über ihre E-Mail-Affäre)

"Irgendetwas versteckt er." (Clinton über Trumps bislang unveröffentlichte Steuererklärung)

"Am Ende des Abends werde ich für alles verantwortlich gemacht worden sein." (Clinton scherzhaft über die Vorwürfe von Trump)

"Wir brauchen eine Wirtschaft, die für alle funktioniert."

"Donald, gut Dich hier zu haben."

"Donald, ich weiß, du lebst in deiner eigenen Realität."

"Ich glaube, Donald hat mich gerade dafür kritisiert, dass ich mich auf diese Debatte vorbereitet habe. Ja, ich habe mich vorbereitet. Und weißt Du, worauf ich noch vorbereitet bin? Ich bin darauf vorbereitet, Präsidentin zu sein."

Donald Trump:

"Ich habe eine viel bessere Urteilsfähigkeit als sie. Ich habe auch ein viel besseres Naturell als sie. Mein größter Vorteil ist mein Temperament. Ich habe ein gewinnendes Naturell. Ich weiß zu gewinnen."

"Ich werde meine Steuererklärung veröffentlichen. Meine Anwälte raten mir ab, aber ich werde sie freigeben."

"Stimmt nicht." (Trumps Reaktion auf den Vorwurf Clintons, den Klimawandel abgestritten zu haben)

"Ich möchte, dass Du glücklich bist. Das ist sehr wichtig für mich." (Trump zu Clinton)

"Ich denke nicht, dass sie die Ausdauer dafür hat. (...) Sie mag erfahren sein, aber sie hat schlechte Erfahrung." (Trump über Clinton)

"Typisch Politiker. Nur reden, nicht handeln." (Trump über Clintons Pläne, die Steuern zu reduzieren)

"Sie müssen bezahlen." (Trump über Länder, die von den USA beschützt werden)

"Die größte Bedrohung der Welt ist die nukleare, nicht wie Du und Dein Präsident es sehen, der Klimawandel."

"Ich war überall auf der Welt. Du hast entschieden, zu Hause zu bleiben. Und das ist okay."

"Ich würde sicherlich nicht den nuklearen Erstschlag machen."

"Wir müssen Recht und Ordnung zurückbringen. (...) Illegale Migranten haben Waffen, und sie erschießen Leute."

"Ich habe den Krieg im Irak nicht unterstützt. Das ist Unsinn der Mainstream-Medien. Ich war gegen den Krieg."

"Die afroamerikanische Gemeinschaft wurde von Politikern vergessen. Sie reden im Wahlkampf gut daher, und nach der Wahl sagen sie: See you later!"

"Sie sagt all die Dinge seit Jahren. Und nichts hat sich verändert." (Trump nach der Debatte auf CNN über Clinton)

amt DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker