VG-Wort Pixel

Rechtsextreme Gruppe Neben Al-Qaida und ISIS: Kanada stuft "Proud Boys" als Terroristen ein

Sehen Sie im Video: Kanada setzt rechtsextreme "Proud Boys"-Gruppe auf Terrorliste.




Die rechtsextreme Gruppierung Proud Boys, die an dem Angriff auf das US-Kapitol beteiligt gewesen ist, wurde in Kanada als terroristische Vereinigung eingestuft. Zwar hat die Gruppe noch keinen Anschlag in Kanada verübt, doch nach dem Vorfall am US-Kapitol gehe man von einer aktiven Sicherheitsbedrohung aus, so der kanadische Minister für öffentliche Sicherheit Bill Blair. "Es gab eine ernsthafte und beunruhigende Eskalation der Gewalt, und das nicht nur rhetorischer Art, sondern aktiv und geplant - deswegen sahen wir uns gezwungen zu handeln." Der Gründer der Gruppe, Gavin McInnes, ist Kanadier, lebt aber jetzt in den Vereinigten Staaten. In den USA haben die Behörden mehrere Mitglieder der Proud Boys im Zusammenhang mit den Vorfällen am Kapitol angezeigt. Die 2016 gegründeten Proud Boys begannen als Organisation, die sich gegen aus ihrer Sicht "politische Korrektheit und Einschränkungen der Männlichkeit" protestierte, und wuchsen dann zu einer Gruppe heran, die sich dem Straßenkampf verschrieben hat. Nach der Einstufung in Kanada kann nun das Vermögen der Gruppe eingefroren werden. Jeder, der der Gruppe angehört, kann mit einem Einreiseverbot für Kanada belegt werden.
Mehr
Die Anhänger der "Proud Boys" aus den USA gelten als rechtsextrem und gewaltbereit. Kanada setzt sie nun neben Nazigruppen und Verbündeten von Al-Qaida und ISIS auf eine Liste terroristischer Vereinigungen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker