HOME

Kongress-Wahlen: Demokraten feiern deutlichen Sieg

Es ging nicht nur um den Einzug ins Weiße Haus in dieser US-Wahlnacht, sondern auch um die Mehrheit der Sitze im Kongress. Auch dort triumphierten die Demokraten. In beiden Kammern des Parlaments holten sie die Mehrheit. Für Barack Obama bedeutet dies eine enorme Machtfülle.

Neben dem Sieg im Rennen um das Weiße Haus haben die Demokraten auch die Kongresswahlen gewonnen. In beiden Kammern des Parlaments erreichten sie eine klare Mehrheit.

"Das ist die Nacht, auf die wir gewartet haben", sagte die Präsidentin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in der Nacht zum Mittwoch. Die Demokraten konnten sechs Republikaner von ihren Mandaten verdrängen und acht Sitze erobern, bei denen der bisherige republikanische Abgeordnete nicht mehr antrat.

Nur drei Sitze verloren

Umgekehrt mussten sie nur drei Sitze räumen. Bei der Wahl von 35 der 100 Sitze im Senat gelang es demokratischen Kandidaten, entscheidende Mandate zu erobern, die bisher von den Republikanern gehalten wurden. Zu den Verlierern bei den Republikanern gehören die bisherigen Senatoren Elizabeth Dole in North Carolina und John Sununu in New Hampshire. Außerdem gewannen demokratische Kandidaten in Virginia und New Mexico, wo die bisherigen republikanischen Amtsträger nicht mehr antraten. Zu den Siegern der Senatswahl gehört auch der demokratische Vizepräsidentschaftskandidat Joe Biden, der in Delaware für eine siebte Amtszeit wiedergewählt wurde.

Im bisherigen Senat hatten Demokraten und Republikaner jeweils 49 Sitze. Zwei Mandate wurden von parteilosen Politikern gehalten, die bei Abstimmungen meist auf Seiten der Demokraten waren.

Verpassen Sie nichts: Weitere aktuelle Berichte, eine umfassende Grafik zum Stand der Auszählung, Reportagen, Analysen, Kommentare und Fotostrecken, finden Sie hier in unserem Extra zu den Wahlen in den USA.

AP / AP
Themen in diesem Artikel