Medienberichte Nordkorea stellt Atomtests ein


Haben die UN-Sanktionen schon gewirkt? Der nordkoranische Diktator Kim Jong Il will angeblich auf weitere Atomtests verzichten. Das berichtet eine südkoreanische Nachrichtenagentur.

Nordkorea hat südkoreanischen Berichten zufolge nach seinem ersten Atomwaffenversuch vor elf Tagen keine weiteren Tests in Planung. Das habe der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Il einem Gesandten des chinesischen Staats- und Parteichefs Hu Jintao in Pjöngjang mitgeteilt, wie die Nachrichtenagentur Yonhap am Freitag unter Berufung auf einen Informanten in Peking meldete. Der Bericht wurde aber bisher nicht offiziell bestätigt.

Der chinesische Staatskommissar Tang Jiaxuan hatte sich zuvor während eines Treffens mit US-Außenministerin Condoleezza Rice in Peking vorsichtig optimistisch nach seinen Gesprächen mit Kim Jong Il am Donnerstag geäußert. "Zum Glück war mein Besuch diesmal nicht umsonst", sagte Tang. Dabei machte er jedoch keine weiteren Angaben, wie Kim bei dem Treffen auf internationale Forderungen nach der Wiederaufnahme von Verhandlungen über das Atomprogramm des Landes geantwortet hat.

Der nordkoreanische Atomtest am 9. Oktober war weltweit verurteilt worden. Der Weltsicherheitsrat hatte wenige Tag später einstimmig für eine Resolution mit einer Reihe von Sanktionen gegen das Regime in Pjöngjang gestimmt.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker