HOME

Michael Hayden: Bush nominiert neuen CIA-Chef

Vom Luftwaffengeneral zum neuen Chef des Geheimdienstes CIA. George W. Bush hat Michael Hayden für diesen Posten vorgeschlagen. Gegenstimmen werden laut und kritische Fragen erwartet.

Trotz Einwänden auch von republikanischer Seite hat US-Präsident George W. Bush den Luftwaffengeneral Michael Hayden als neuen Chef des Geheimdienstes CIA nominiert. Der 61-Jährige, der vom Senat bestätigt werden muss, soll die Nachfolge von Porter Goss antreten, der am Freitag zurückgetreten war. Hayden ist zurzeit stellvertretender nationaler Geheimdienstdirektor und war davor Chef des militärischen Geheimdienstes NSA.

Sowohl Demokraten als auch namhafte Republikaner wie die Senatoren Saxby Chambliss und Pat Roberts hatten bereits im Vorfeld der Nominierung Bedenken gegen Haydens Berufung geäußert. Sie fürchten, dass der militärische Einfluss auf die Geheimdienstarbeit zu groß werden könnte. Mit Haydens Berufung wären die drei wichtigsten US-Spionagebehörden - neben der CIA (Central Intelligence Agency) die NSA (National Security Agency) und die DIA (Defense Intelligence Agency) in militärischen Händen.

Experten gehen von Haydens Bestätigung aus

Hayden war außerdem in seiner Zeit als NSA-Direktor Cheforganisator eines Programms zum Abhören von US-Bürgern, das Bush nach den Anschlägen vom 11. September 2001 heimlich in die Wege geleitet hatte und dessen Legalität insbesondere von den Demokraten bezweifelt wird. Vor diesem Hintergrund wird erwartet, dass sich Hayden im Senat kritischen Fragen stellen muss. Experten gehen aber trotzdem von seiner Bestätigung aus.

Bush selbst wies im Weißen Haus auf die über 20-jährige geheimdienstliche Karriere seines Kandidaten hin und nannte ihn "auf das Höchste qualifiziert".

DPA / DPA